AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tiergarten Schönbrunn Eigenes Kinderbuch für Elefantenbaby Kibali

In der vierten Ausgabe der Reihe "Der kleine Zoo-Entdecker" von Fotograf Daniel Zupanc und Tiergarten-Pressesprecherin Johanna Bukovsky wird jungen Lesern das Leben der Afrikanischen Elefanten näher gebracht.

Kibali scheint viel Spaß zu haben © (c) APA/DANIEL ZUPANC (DANIEL ZUPANC)
 

Das Elefantenbaby Kibali des Tiergartens Schönbrunn hat ein eigenes Kinderbuch bekommen: In der vierten Ausgabe der Reihe "Der kleine Zoo-Entdecker" von Fotograf Daniel Zupanc und Tiergarten-Pressesprecherin Johanna Bukovsky wird jungen Lesern das Leben der Afrikanischen Elefanten näher gebracht. "Unsere jungen Besucher haben Kibali sehr ins Herz geschlossen", sagte Bukovsky am Donnerstag.

Auf 64 Seiten stellt das Kinderbuch die Elefanten und ihre Lebensweise vor. "Natürlich finden sich darin auch viele herzige Fotos von Kibali und der Schönbrunner Elefantenherde", hieß es in der Aussendung. Erklärt wird unter anderem, dass der biegsame Rüssel der Elefanten aus tausenden Muskeln besteht, Elefantenkot ein guter Dünger für Blumen ist und die Dickhäuter nur rund vier Stunden schlafen und das nicht am Stück. Außerdem bietet "Der kleine Zoo-Entdecker" knifflige Rätsel. Die Kinder können einen Rüssel-Wirrwarr entknoten, ein Fehlerrätsel lösen und einen kunterbunten Elefanten malen. "Natürlich wird im Buch auch thematisiert, warum Elefanten in ihrer Heimat Afrika bedroht sind. Kindgerecht wird die Problematik rund um den Elfenbeinhandel und den Verlust ihres Lebensraumes erklärt", so der Zoo.

Klicken Sie sich durch die Fotostrecke, die kurz nach der Geburt von Kibali, damals noch namenlos, gemacht wurde:

Tiergarten Schönbrunn: So verspielt ist das Elefantenbaby

Gelassen und aufgeweckt erkundete das kleine Weibchen am Donnerstag sein Gehege und spielte vergnügt mit Ästen und Holzspänen.

 

Das noch namenlose Tier wurde am Samstag geboren.

Besucher können über den Namen abstimmen. Zur Wahl stehen "Phinda" (von Phinda Reserve, wo der Vater lebt - sprich "Pinda"), "Kibali" (Fluss in der Demokratischen Republik Kongo) und "Dunia" (Swahili: "Welt").

Mehr Bilder zum Durchklicken!

1/11

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren