AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Militärhundezentrum Bundeskanzlerin übernahm Patenschaft für Hundewelpen

Polit-Prominenz bei der Hundetaufe: Die Vierbeiner werden zu Schutz- und Wachhunden ausgebildet.

Welpenschutz für Landeshauptmann Doskozil und Bundeskanzlerin Bierlein
Welpenschutz für Landeshauptmann Doskozil und Bundeskanzlerin Bierlein © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, Verteidigungsminister Thomas Starlinger, Frauenministerin Ines Stilling und der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) haben am Montag bei einem Besuch im Militärhundezentrum des Bundesheeres in Kaisersteinbruch die Patenschaften für sieben Rottweiler-Welpen übernommen. Die Vierbeiner werden zu Schutz- und Wachhunden ausgebildet.

Mit dem Umhängen der Hundedienstmarke bei der offiziellen Welpentaufe traten die neun Wochen alten Hunde ihren Dienst beim Bundesheer an. Sie werden nun gesundheitlich untersucht und starten dann mit ihrer Ausbildung in der "Welpenschule". Die drei Hündinnen ("Ella", "Emma" und "Evita") und vier Rüden ("Enzi", "Exit", "Enox" und "Eiko"), die im April 2019 geboren wurden, werden nach ihrer Ausbildung als Wach- und Schutzhunde zum Einsatz kommen.

Auch Verteidigungsminister Thomas Starlinger nahm an der Hundetaufe teil
Auch Verteidigungsminister Thomas Starlinger nahm an der Hundetaufe teil Foto © APA/HERBERT PFARRHOFER
"Es ist beeindruckend zu sehen, was hier geleistet wird", betonte Kanzlerin Bierlein bei der Hundetaufe. Sie übernahm die Patenschaft für eine Hündin und einen Rüden. Auch Verteidigungsminister Starlinger zeigte sich von der "tollen Leistung" der Rottweiler und Militärhundeführer begeistert. Er ist ebenfalls Pate von einer Hündin und einem Rüden. Landeshauptmann Doskozil, Frauenministerin Stilling und Alexander Platzer, Kommandant der Streitkräftebasis des Bundesheeres, übernahmen die Patenschaft für jeweils einen Hund.

Im Militärhundezentrum in Kaisersteinbruch werden die Diensthunde für das Bundesheer seit 1964 gezüchtet und ausgebildet. Derzeit gibt es laut dem Verteidigungsministerium 172 Militärhunde, darunter vor allem Rottweiler, Schäfer- und Labradorhunde sowie Jagdhunde. Sie werden sowohl im Inland als auch im Ausland eingesetzt.

Kommentare (4)

Kommentieren
Aurelia22
11
14
Lesenswert?

Also ganz

süß die kleinen Welpen. Und unserer Frau Kanzlerin möchte ich mal ein Kompliment aussprechen. Sie hat so einen tollen Modestil so was sieht man selten in der Politik. Und auch sonst. Hut ab vor dieser Kanzlerin.

Antworten
walterkaernten
16
15
Lesenswert?

aufgabe einer bundeskanzlerin und eines landeshauptmannes ?

Ich denke wir haben wirkliche probleme zu lösen wo sich beide bestens bezahlte politiker einbringen könnten......und ihre arbeitszeit dafür aufwenden sollten

Antworten
Irgendeiner
13
7
Lesenswert?

Naja, für die Suche unbekannter deutscher Schmuddelseiten

hama ja ganz andere Experten und einer Regierung die nicht nochmal antritt kannst Drängen in die Öffentlichkeit ja nicht vorwerfen, ich hab kein täglich geschöntes Bierleinphoto wie weiland bei Basti,aber verstecken müssen die sich halt auch nicht,die sind eh rar und das ist erholsam, erst das Ei, dann das Gegacker,nicht erst das Gegacker und dann nichts.Und nichtmal Doskozil kann ich als Landeszuständigem vorwerfen daß er dabei ist, in Klausur müssen Politiker nicht gehen,aber nur permanent geschönte Photos mit Gefuchtel und heißer Luft ist allerdings von Übel.

Antworten
Cirdan
2
4
Lesenswert?

@Walter

lt. JPRW ist Doskozil für die Planung von Kreisverkehren und den Umbau von Volksschulen zuständig, von da her passt das mit den Welpen auch ganz gut ;-)

Antworten