AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Traunstein Bergrettung barg nach Blitzschlag bosnisches Paar

Wanderer waren am Hernlersteig in ein Gewitter geraten. Frau, die sich gerade am Seil festgehalten hatte, wurde durch den Stromschlag zu Boden geschleudert und geriet in Panik.

© (c) BRD GMUNDEN/SPITZBART ANDREAS
 

Die Bergrettung Gmunden musste in der Nacht auf Sonntag zu einem Einsatz am Traunstein ausrücken, um in Not geratene Wanderer aus Bosnien in Sicherheit zu bringen. Die beiden Urlauber - eine 29-jährige Frau und ein 22-jähriger Mann - waren gegen 16.00 Uhr über den Hernlersteig abgestiegen, als sie in ein heftiges Gewitter gerieten. Dabei schlug ein Blitz in das Stahlseil der Wegsicherung ein.

Die Frau, die sich gerade am Seil festgehalten hatte, wurde durch den Stromschlag zu Boden geschleudert und geriet in Panik, teilte Wolfgang Ebner von der Bergrettung Gmunden mit. Nach einer Pause setzte das Paar den Abstieg langsam fort, es geriet in die Dunkelheit. Die beiden waren nur mit Sportschuhen und Rucksack unterwegs. Sie hatten weder eine Taschenlampe noch Regenbekleidung oder warme Sachen mit. Nachdem die Frau in der Finsternis erneut gestürzt war, alarmierten die Wanderer gegen 2.00 Uhr die Einsatzkräfte.

In etwa 750 Meter Seehöhe trafen 13 Bergretter und ein Alpinpolizist auf die Wanderer. Die Frau wurde mit der Trage ins Tal gebracht, ihr Begleiter konnte am Seil der Bergrettung selbst weiter absteigen. Die Bergrettung Gmunden appelliert an Wanderer, die auf den Traunstein gehen wollen, eine entsprechende Ausrüstung mitzunehmen. Taschenlampe, Reservekleidung und Kälteschutz gehörten zu Grundausrüstung.

Außerdem sollte angesichts der kürzer werdenden Tage rechtzeitig mit dem Abstieg begonnen werden, empfiehlt Ebner. Die Gmundner Bergretter mussten in den vergangenen zwölf Tagen zu elf Einsätzen ausrücken.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.