VorarlbergDrei Verletzte bei Rauferei unter Skigästen in Seilbahn

Streit entbrannte, weil sich eine Holländerin angeblich vorgedrängt hatte.

Sujetbild © AP
 

 Ein verbaler Streit wegen angeblichen Vordrängens bei einer Seilbahn im Vorarlberger Skigebiet Silvretta Montafon ist am Mittwoch in eine Rauferei eskaliert. Ein 49-jähriger Holländer ging auf einen 17-jährigen Schweizer los, der wiederum Unterstützung von seinem 21 Jahre alten Bruder erhielt. Die drei Männer zogen sich dabei allesamt Verletzungen zu, der 21-Jährige erlitt einen Knochenbruch.

Zunächst ergab sich gegen 9.30 Uhr in der Talstation der Panorama Bahn eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen dem 17-Jährigen und der Frau des 49-jährigen Niederländers. Der junge Schweizer war nach Angaben der Polizei der Ansicht, dass sich die Frau vorgedrängt hatte. Das ging ihrem Gatten jedoch zu weit, weshalb er den jungen Schweizer attackierte. Als sich daraufhin der 21-Jährige einschaltete, entbrannte eine Rauferei.

Dem Vater der beiden jungen Männer und weiteren Skigästen gelang es zwar, die Streithähne zu trennen. Als die Situation geklärt schien, griff der 49-Jährige mit Fäusten und Knien jedoch erneut den 17-Jährigen an. Letztlich endete der Konflikt im Krankenhaus.

Kommentieren