AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fall BuchmannErschreckende Politreflexe

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
 

Es überrascht nicht, dass eine Partei mauert, um einen der Ihren zu schützen – es ist ein erwartbarer Politreflex. Wie aber die in Stadt und Land regierende ÖVP argumentiert, um ihren über sein Plagiat gestolperten Ex-Doktor als Landesrat zu halten, ist erschreckend.

Kommentare (8)

Kommentieren
redfoxl
0
9
Lesenswert?

Doktorväter

Dass sein Vorgänger als Wirtschaftslandesrat, der honorige Universitätsprofessor DDr. Gerald Schöpfer, einer seiner zwei Doktorväter war, erstaunt höchstens den Polit-Laien im Lande. So verwundert es einen auch nicht, dass diesem beim Prüfen von Buchmanns Arbeit die laut Gutachtern besonders dreisten Malversationen nicht aufgefallen sind. Jedenfalls wirft die unappetitliche Geschichte kein gutes Licht auf die Uni Graz, die sich sich sonst immer besonders der reinen Wissenschaft und Lehre verpflichtet fühlt.

Antworten
Gartenbuch
0
0
Lesenswert?

Antwort an redfoxl

Genau dort beginnt die Geschichte. Jetzt alles auf den Herrn Buchmann zu schieben ist eine schon mehr als eigenartige Vorgehensweise.
Wenn schon, dann müsste wohl auch auf der Uni reiner Tische gemacht werden. Eine ganze Kette von Ungereimtheiten beginnend von der Uni bzw. deren Doktorväter bis hin zum möglichen Auftraggeber des Plagiatsjägers aber auch diese öffentliche Verurteilung der Medien gibt insgesamt ein Bild ab, dass so gut zur allgemeinen Verunsicherung hinsichtlich " was ist den jetzt war " oder nicht wahr ab.

Antworten
voit60
3
15
Lesenswert?

Das wird zu einem ÖVP-Skandal

so wie die dort mauern, ist es absolut nicht zu verstehen. Dass auch Akademiker dort mauern bzw. den Mund halten, ist noch viel weniger zu verstehen. Der Schützenhöfer als gelernter Einzelhandelskaufmann ist in dieser Angelegenheit noch entschuldbar, weil er nicht versteht, um was es hier geht, anders sieht es schon mit dem Akademiker Nagl aus, der sollte wissen, was es bedeutet, dass man auf der 1. Seite einer wissenschaftlichen Arbeit sein Ehrenwort gibt, alles selber verfasst zu haben.

Antworten
Lamax2
18
9
Lesenswert?

Mensch verschwindet..

Es ist erschreckend, wie der Mensch hinter Normen verschwindet. Jeder macht Fehler und ich glaube, dass er nicht bewußt betrogen hat, sondern ein Opfer dieses Normenwildwuchses war. Die vorwissenschaftlichen Arbeiten in der AHS zur Erlangung der Matura werden ja auch von Normen "erschlagen"-Inhalt ist schon weniger wichtig, als die Einhaltung von Normen. Beurteilen wir doch Menschen wieder etwas menschlicher.

Antworten
LUR
3
5
Lesenswert?

Nicht bewusst betrogen!

Lieber Lamax2, es ist einfach nur noch zum Kopfschütteln wenn du das" nicht bewusst " nennst des er kopiert und zur draufgabe dafür auch noch 3 Jahre gebraucht hat. Da ist jeder Kommentar überflüssig.
Dein Titel passt dann fasst für die einzig richtige und angebrachte Reaktiondes des Herrn Buchmann , eines ertappten Schwindlers, MENSCH VERSCHINDE!

Antworten
Westostsuednord
2
16
Lesenswert?

Erschreckend,

wie sich die ganze steirische ÖVP verhält.
Herr Mag.Buchmann, bitte setzen sie ein zeichen des Anstandes und treten sie zurück. Ihre Glaubwürdigkeit ist verloren gegangen und sie werden diese auch nicht mehr los.

Antworten
LUR
0
7
Lesenswert?

Vollkommen richtig,

es ist wirklich erschreckend. Für viele Menschen ist es das aber schon länger nicht mehr. Und es werden noch viele weiter Wähler der ÖVP den Rücken kehren nämlich aufgrund genaus solcher Topkräfte Namens Buchmann, Amon, Lopatka und Nagl.

Antworten
alsoalso
0
16
Lesenswert?

Mangelnde Sensibilität

Das ist das Ergebnis , wenn Partei-und Kammerangestellte herrschen . Das gilt für Schützenhöfer , Buchmann und Seitinger . Sie haben nie(kaum) in der Privatwirtschaft gearbeitet . Die Kammern und Interessenverbände füllen heute Parteien . Sie zusammen sind heute die "Adeligen" , die heute anschaffen und herrschen . Aus der Geschichte wissen wir , dass der Adel in seiner Dekadenz am Niedergang der Monarchie schuld war . Daher sind Quereinsteiger , wenn sie sich durchsetzen können ,sehr erfrischend . Das hat Franz Voves bewiesen . Der Wähler hat das Wort/ die Stimme und soll das nicht vergessen . So kann es zu einer Runderneuerung kommen !

Antworten