Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Leitartikel von Hubert PattererWarum die Verlängerung des Lockdowns ein Diktat freudloser Vernunft ist

Die neue Gefahrenlage macht eine Verlängerung des Lockdowns unausweichlich. Die letzte große Klippe. Gefordert ist jetzt eine alte Tugend.

© 
 

Es war leichtfertig, das Ende des dritten Lockdowns mit einem Datum zu versehen und den 25. Jänner als Tag der Freiheit auszurufen. Klüger wäre es gewesen, das Ende an Messzahlen zu knüpfen. Dann wäre das erreichte oder verfehlte Ziel ein Erfolg des Kollektivs oder geteiltes Scheitern. So muss erneut eine politisch aufgebaute Erwartung unterlaufen werden. Das beschädigt Autorität und Glaubwürdigkeit. In der Sache bleibt der Regierung keine andere Wahl, als die Aufhebung des Lockdowns zu widerrufen. Die Evolution der Natur hat mit einer neuen Variation der Bedrohung zugeschlagen und der Faktor Mensch mit Mutationen von Müdigkeit und Überdruss leider auch. Eine vierte Vollschließung kann und darf es weder wirtschaftlich noch massenpsychologisch geben, sie brächte Dämme zum Einsturz, daher ist die Streckung des bestehenden Lockdowns ein Diktat der Vernunft.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Herzilein1103
27
15
Lesenswert?

Unerträglich

Diese journalistische Arroganz und Abgehobenheit Leute die gegen die Maßnahmen protestieren zu verurteilen ist für mich unerträglich. Wie viele Redakteure in der Kleinen Zeitung haben wegen Corona ihren Job verloren???? Wie viele Prozente verdient der Chefredakteur / die Redakteure wegen Corona weniger.????? Wie viel Geld bekommt die Kleine Zeitung mehr an Regierungsinseraten und Presseförderung wegen Corona??????
Die Fünfhundertsten Arbeitslosen und die nochmals so vielen versteckten, die zigTausende Einzel und Kleinunternehmer ,sind es die zwischenzeitlich bei solchen Demos zu treffen sind.

ARadkohl
1
14
Lesenswert?

Lockdown 3 Phase 2 wurde auch mit Datum versehen,

Also auch wieder falsch? Man stelle sich vor, die Zahlen steigen weiter. Dann wird man uns sagen, wieder nichts mit Ende Lockdown.

Amadeus005
7
13
Lesenswert?

Es gibt nur ein Ende

< 50 7-Tage Inzidenz. Das sollte der Kurze laut sagen.
Ob das mit Impfen, Lockdown, oder wie erreicht wird, ist Wurscht.

ARadkohl
1
4
Lesenswert?

Gemeint war damit der 8. Februar.

Mit Phase 2.

SoundofThunder
10
5
Lesenswert?

Gibt es dann wieder die Möglichkeit sich Frei zu Testen?

😏😏😏

feringo
7
8
Lesenswert?

@SoundofThunder : Gibt es dann wieder ...?

Nein 😃 !

Nur ob du REIN oder SCHMUTZIG bist.

beneathome
19
19
Lesenswert?

Lockdown?

was ist das? Sind wir in England? Die sind eh nicht mehr bei der EU. Genauso verrückt geht es bei der Pandemie zu. Würden ALLE die Grundregeln befolgen, könnten wir uns viele andere Einschränkungen ersparen. Wir bräuchten halt auch eine konsequentere Vorgehensweise der Exekutive gegen Asoziale und Unbelehrbare. In dieser Hinsicht sind uns asiatische Länder voraus. Ein Vernünftiger Kompromiss würde auch besser funktionieren, aber das was jetzt bei uns abläuft ruft nach massiven Gegenmaßnahmen. Schade! Es ginge auch anders.

Ba.Ge.
3
21
Lesenswert?

Unabhängig wo England politisch dazugezählt wird,

ist und bleibt Englisch die Weltsprache.
War es vermutlich schon bevor England der eu beitrat und blieb es auch danach ;)

vanhelsing
2
32
Lesenswert?

Allein der Satz im Artikel "Klüger wäre gewesen" zeigt,

bei allem was man macht und es nicht funktioniert, ist man im "NACHHINEIN IMMER GSCHEITER"!!

d456263da085a2ad3d26fff390b91198
6
12
Lesenswert?

@vanhelsing

Anscheinend nicht, sonst wäre nicht schon wieder ein Datum in den Raum gestellt, welches evtl. nicht eingehalten werden kann. Hin & wieder juckt es mich auch schon nervös zu werden ob der Versprechungen, welche jeder Grundlage entbehren. Daher nehme ich diese möglichst gar nicht mehr ernst bzw. sogar wahr.
Wenn auf eine konkrete Zahl hingearbeitet wird, können wir uns alle gemeinsam bemühen diese auch zu erreichen. Ein Datum erreicht man immer, egal was getan wird oder auch nicht....

lieschenmueller
0
12
Lesenswert?

@xandilus

Persönlich bin ich aber froh, über einen gewissen Richtwert. Mit dem Zusatz "wenn wir uns an alle Maßnahmen halten".

Einen Sankt Nimmerleinstag genannt zu kriegen, entmutigt noch viel mehr.

freeman666
44
19
Lesenswert?

Die Pandemie und die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie

werden aus Österreich ein Land mit Massenarbeitslosigkeit und Armut machen.
Die Schulden explodieren und die letzte Hoffnung stirbt einen einsamen Tod.

Patriot
2
15
Lesenswert?

@freeman666: Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben!

Trotz der schwierigen Situation gilt es optimistisch zu sein und zu bleiben. Gemeinsam werden wir diese schwierige Zeit überstehen. Die Pessimisten und Verschwörungstheoretiker mögen sich bitte zurückhalten!!!

LaPantera69
5
50
Lesenswert?

Nehmen sie doch bitte Ihre Scheuklappen ab und blicken Sie mal über den Tellerrand

Dann werden Sie erkennen, dass die Maßnahmen europaweit, nein global, nahezu identisch sind. Selbst die Schweden korrigieren ihren Weg in diese Richtung. Regierungen, egal ob rechts, links liberal usw. handeln ähnlich.

Das Verhalten vieler in dieser Zeit erinnert an das Verhalten eines trotzigen Kindes. Es wird das ICH stets in den Vordergrund gerückt, wo gerade in solchen Krisen das WIR zählen muss.

Wenn sich einige etwas zurücknehmen würden, und kurzfristig etwas Verzicht üben würden, wäre das Ende der Maßnahmenkette bereits in Sicht. Doch dank einiger Kleinkarierter, muss der Großteil der Bevölkerung weiter leiden, die Schulbildung stagniert noch mehr und die Wirtschaft wird noch mehr geschwächt.

Ich finde in diesem Zusammenhang die Worte von Peter Rosegger sehr passend:


Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit
Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass
Ein bisschen mehr Wahrheit – das wäre was

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh
Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du
Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut
Und Kraft zum Handeln – das wäre gut

In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht
Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht
Und viel mehr Blumen, solange es geht
Nicht erst an Gräbern – da blühn sie zu spät

Ziel sei der Friede des Herzens
Besseres weiß ich nicht“

freeman666
19
8
Lesenswert?

Welche Scheuklappen?

Ich hab mich immer an alle Maßnahmen gehalten, gebracht hat es weltweit gleich viel oder wenig- Ansichtssache.
Aber es wird und ist ja schon zur Massenarbeitslosigkeit gekommen und wenn Sie glauben, dass alle Betriebe die Pandemie überleben ist das zwar schön für Sie aber leider grenzenlos naiv.

lieschenmueller
7
53
Lesenswert?

Nennen Sie doch ein Land, freeman666,

das DIE Lösung hat!

Auf dem Planeten Erde werden Sie keines finden.

freeman666
17
15
Lesenswert?

@lieschen

Gibt eh kein Land auf dieser Welt. Und nein ich habe keine Lösung die jetzt noch akzeptiert werden würde.
Aber das hab ich auch nicht geschrieben, es wird aber in Österreich zur Massenarbeitslosigkeit kommen und zu einem Schuldenberg kommen, die unsere Enkerl noch zu bezahlen haben.
Was ist daran falsch, ist leider die Realität.

lieschenmueller
5
29
Lesenswert?

Nur drehen wir uns im Kreise mit dem Wut auf die Regierung und im Wissen, dass es DIE Lösung aber nicht gibt

Bezüglich des Schuldenberges: Es wird Länder geben auf der Welt, die Zusperren und den Geschäften usw. null vergüten. Wäre das die Alternative? Ich meine nicht!

Und seien wir uns doch ehrlich, WIE genau das abgewickelt wird, WIE es zurückgezahlt wird, WOHER das momentane Geld in unglaublicher Höhe überhaupt kommt, da blickt Otto-Normalverbraucher im Grunde gar nicht durch. Und wenn es ihm erklärt wird, hat er Schwierigkeiten, es zu verstehen ob der Kompliziertheit.

Wenn ich die Zahlen im Mürztal anschaue, wo ich wohne, sind die im Gegensatz zu Mitte November extrem gut. Etliche Orte mit null, wo Infektionen sind einstellig. Das ändert nichts daran, dass durch die Mutation es wieder hinaufschnellen würde bei Lockerungen. Überbrücken wir die Zeit bis zur Impfung oder auch nur zu wärmeren Temperaturen noch diese 2 Wochen jetzt zusätzlich.

Wäre doch Schade, dass alles umsonst gewesen sei, falls man jetzt öffnet.

lieschenmueller
1
7
Lesenswert?

"der Wut"

Meine Strafe, weil ich immer Scherze über "dem Dativ" mache :-)