Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Offener MachtkampfDie Justiz als Elektrofachhandel

Der Morgenpost-Kommentar aus der Chefredaktion.

© Kleine Zeitung
 

Guten Morgen!

Was man sich als Bürger oder kleiner Maxi halt so wünschen würde, immerhin bekommt man es in diesen Tagen oft zu hören: Die Justiz soll in Ruhe, frei und ohne Ansehen der Person Verdachtslagen klären. Ohne Ansehen der Person heißt: Eine Anklagebehörde soll gegen jeden unbehindert ermitteln dürfen, egal, ob jemand in Amt und Würden steht oder nicht. Die Augenbinde ist das Symbol dafür. Sie muss gerade sitzen und darf nicht verrutschen wie eine alte Stoffmaske. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lamax2
0
0
Lesenswert?

Die avirale Pandemie

Die Verdrossenheit und Wut in den Hirnen der Menschen weist auch steigende Fallzahlen auf, Sie werden befeuert durch Medien, die ihre Quoten durch schüren aller bösen Strömungen in einer an sich kranken Zeit halten wollen und einer Politik, die weit weg vom Hausverstand und einem Miteinander dahingeifert. Die stärkste Partei ist nicht so schlecht, wie ihr momentaner " Häuptling" sie ausschauen lässt und die Opposition brodelt nur mehr dahin in einer Suppe der Ablehnung eines jungen türkisen "Machthabenden", der sich zwar einer perfekten Sprache und Darstellung bedient, aber keinerlei natürliche Autorität besitzt, um denkende Menschen wirklich auf Dauer zu überzeugen und in den Bann zu ziehen. Man möchte sich einfach von so einem nicht länger alles vorschreibenlassen. mögen die guten Gedanken in alle Bereichen siegen und diese avirale Pandemie zu Ende gehen.

alsoalso
1
8
Lesenswert?

Italienische Verhältnisse

Dorthin kommen wir jetzt. Eiterb äulen brechen auf. Die Parteien zerreißt es. Die öVP kann sich bei ihrer ehemaligen Schwesterpartei DC (Democracia) orientieren.

redniwo
1
4
Lesenswert?

"Das Publikum, das nach der nächsten Folge giert“

Wie ist das, wie war das immer, wenn ich irgendwannundwo in einem Zuschauerraum saß und von der Darbietung eingenommen war? Die Darbietung war unterhaltsam, es passierte immer wieder etwas, das meine Aufmerksamkeit gefordert hat. Gute Musiker, gute Kabarettisten, gute Schauspieler waren dazu nötig, zumindest halbwegs gute.
Wie ist das mit der Vorstellung, die uns täglich auf der innenpolitischen Bühne geboten wird. Pilnacek, Grasser, Strache, Blümel etc etc. Ahja, die sind ja gar nicht auf der Bühne! Da sind aber zB Frau PRW, Herr Kurz, Herr Kickl, Barbara Stöckl, Ingrid Turnherr, Georg Renner. ( uvm, stellvertretend für die vor Kameras stehenden oder hinter Redaktionstischen sitzenden.)
Was hört man von diesen Publikums Unterhaltern (dankbar respektvoll gemeint, nicht süffisant) meistens? „Jetzt wird es eng für die ÖVP (kann bei Bedarf ausgetauscht werden gegen andere Parteien oder Personen)“, „Die Partei xy ist gerade sehr nervös“, „Die Wksta schlägt erbarmungslos zu“, auf jeden Fall Formulierungen die den Verteidigungs- oder Angriffsinstinkt der Zuschauer wecken.
Dabei ist...

redniwo
0
4
Lesenswert?

die als angestrebt behauptete Transparenz wir untergraben

Dabei ist die Vorstellung aber eigentlich fad. Denn was ist wirklich im Gange? Eine Untersuchungsbehörde macht ihren Job und sammelt Material, um möglicherweise (!) vielleicht (!) eine Anklage zu machen, oder eben auch nicht. Eigentlich könnten die Interviewten oder Redakteure also sagen „Die Staatsanwaltschaft hat heute bei xy im Rahmen einer Hausdurchsuchung Material sichergestellt, um eine Anzeige xy überprüfen zu können. Bei Vorliegen von Ergebnissen werden wir weiter berichten.“
Ich bin sehr traurig, dass wir auf Kosten der Stabilität von Demokratie und Transparenz effekthaschend unterhalten werden. Ja auf Kosten von Demokratie und Transparenz, denn geplant oder zufällig, das veranstaltete Theater macht den Eindruck, dass konstruktive Arbeit behindert wird, und der Ruf wird lauter, man möge die Berichterstattung von polizeilichen bzw. staatsanwaltlichen (Vor)Untersuchungen untersagen. Könnte sein, dass dahinter auch Absicht von Politikern steht, künftig mehr Vorgänge als bisher im Verborgenen ablaufen zu lassen, erst zu berichten, wenn ein genehmes Ergebnis vorliegt?
Wenn es mir technisch möglich wäre, möchte ich den Politikern und Redakteuren mitteilen: nehmt euch zurück! Bleibt bei den Inhalten, die sind eh spannend genug!

vitruvius
0
8
Lesenswert?

Es läuft was...

...und es rollt schon. Aber anstatt es jetzt mal so laufen zu lassen, die Ermittlungen abzuwarten, wird jetzt drauf losgefeuert was das Zeug hält. Wirklich abstoßend auch wie sich manche Parlamentsvertreter da aufführen. Mit hochrotem Kopf wird da vom Rednerpult runtergegeifert. Und das feuert noch so richtig den Boulevard und verschiedene Communities an, die nicht nur derzeit unbewiesene Beschuldigungen sondern auch vorauseilende Verurteilungen rausplärren.
Und die ÖVP ... verhält sich in Summe auch nicht viel besser mit ihren Rundumschlägen.
Ziemlich abstoßend das ganze...

HASENADI
4
5
Lesenswert?

"...das Publikum, das fiebrig nach den nächsten Folgen giert."

Die Regierung gönnt uns ja sonst so wenig... 🤔
Ich finde es auch gar nicht lustig, die unerhörten Fehltritte und Aussagen, vor allem der Türkisen, in diesem Forum täglich von neuem zugespitzt gespiegelt zu sehen. Die Republik befindet sich momentan auf einem Scheideweg: Entweder es kommt bei den Korruptionsermittlungen nichts heraus, dann haben wir uns höchstwahrscheinlich auch jahrzehntelang vor den nicht trockengelegten sauren Wiesen umsonst gefürchtet. Oder es wird etwas zu Tage gefördert, das den schlimmen Verdacht bestätigt. Dann zerreißt es die Türkisen und die ÖVP und die politische Landschaft in Ö muss neu geordnet werden. Ganz gleich, was herauskommt: Da müssen wir durch, und das Schlimmste dabei ist: die Bevölkerung hat in dieser extrem fordernden Pandemiezeit keinen Rückhalt von der Regierung, der größere Partner ist nur mit sich selbst beschäftigt.

GanzObjektivGesehen
2
3
Lesenswert?

Die verbalen Fehltritte gibt es von allen Parteien, und dem Publikum - Uns.

Was sich da im Parlament in letzter Zeit (verstärkt) abspielt ist unfassbar. Schwitzend und schreiend wird getagt, manchen tropft der Speichel sogar sichtbar aus den hassverzerrten Mundwinkeln.
Beleidigungen und gegenseitige Beschuldigungen sind oft der einzige Inhalt solcher Sitzungen.
Wo sind die so oft verlangten "staatstragenden" Integrationsfiguren in unseren Parlamentsparteien?. Es ist nur mehr peinlich was uns da im Fernsehen gezeigt wird.

scionescio
3
6
Lesenswert?

@GanzSubjektivGesehen: "Wo sind die so oft verlangten "staatstragenden" Integrationsfiguren in unseren Parlamentsparteien?"

Die hat der Herr Kurz endgültig ad acta gelegt: begonnen hat damit der Herr Haider, aber der Herr Kurz lässt auch keine Gelegenheit aus, um das Land zu spalten und so seine Jünger enger um sich zu scharen.

Der "Ich, Ich" denkt in seiner Selbstverliebtheit zuerst einmal an sich selbst, dann an seinen Machterhalt und dann an die Türkisen - Österreich und die Österreicher kommen da, wenn überhaupt, ganz zum Schluss!