Tirol absperren?Mit einem Virus kann man nicht verhandeln. Jetzt muss der Gesundheitsminister über Tirol entscheiden

Tirol wehrt sich mit Händen und Füßen gegen verschärfte Maßnahmen gegen die Ausbreitung einer Virus-Variante, die bisher nur dort nachgewiesen worden ist. Das ist jetzt keine Angelegenheit mehr, die das Land alleine entscheiden kann: Gesundheitsminister Anschober ist am Zug.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Es waren lange Verhandlungen, in denen der Bund versucht hat, Tirol zu überzeugen, zumindest einige Verschärfungen seiner Covid-Maßnahmen zu akzeptieren, um die Verbreitung der Virusvariante B.1.351, der "Südafrika-Mutatuin" zu bremsen. Das ist der Regierung vorerst nicht gelungen - in der Nacht auf Montag sind die Gespräche vertagt worden, Tirol sperrt also heute wieder auf wie der Rest der Republik.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

critica
1
6
Lesenswert?

Erinnere mich:

Als im Vorjahr die Corona-Ampel erstmals für Linz und Innsbruck auf "gelb" schalten sollte, gab es heftige Ablehnung von LH Platter. "Nicht so mit uns Tiroler!"
Die Ampel hat heute keine Bedeutung mehr, es reicht wenn der (ein) Landeshauptmann dagegen ist - es kommt zum ungeordneten Rückzug der Regierung.
Fliegender Übergang zum nächstn Problem in gleicher Sache!

mobile49
0
24
Lesenswert?

nun , wenn man so viele berge vor dem kopf

hat wie die armen tiroler ............

ironie off