Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FridoEin paar Geschichten vom Haifisch

Heute ein paar Notizen zum wohl meistverleumdeten Tier des Planeten.

 

Löwe, Leopard oder Tiger können auch Menschen töten, sind aber vom Image her hochweiß. Sie zieren sogar Wappen. Der Hai hat keine heraldischen Qualitäten. Seine menschlichen Entsprechungen bezeichnen ungute Typen. Oder finden Sie die Begriffe Immobilienhai, Börsenhai etc. sympathisch? Dieses hochkomplexe Tier schwimmt in ähnlichen Formen schon seit gut 350 Millionen Jahren im Meer. Es ist also ein tolles Erfolgsmodell der Evolution. Dank des enorm gestiegenen Badebetriebes kommt es hin und wieder zu unliebsamen Begegnungen. Seitens des Hais meist irrtümlich. Etwa ein Dutzend Menschen kommen jährlich weltweit durch Haie ums Leben.

Zum Vergleich: Jährlich begehen um die 800.000 Menschen Selbstmord.
Umgekehrt sieht die Statistik anders aus: Etwa 60 Millionen Haie werden pro Jahr als sogenannter Beifang Opfer großer Schleppnetze. Oder sie werden – und das ist besonders grausam – gezielt gejagt, ihrer Flossen beraubt und lebend, aber hilflos ins Meer zurückgeworfen. Chinesische Fischer üben diese fürchterliche Methode trotz Verbotes angeblich immer noch aus.

Eine kleine Meldung ging jüngst durch die Medien: Nur knapp sei eine junge Australierin einem Weißen Hai entgangen. Sie hatte von einem Kajak aus geangelt, der Fisch hatte das Boot gestreift und sie war ins Wasser gefallen. Ihr Vater sprach den strunzdummen Satz: „Das Biest war dabei, meine Tochter völlig grundlos aufzufressen!“
Sie hingegen sagte, sie sei auf den Rücken des Hais gestiegen und so wieder ins Boot gelangt. Hai sei Dank unverletzt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren