Das Lächeln von Audrey ist hart erarbeitet – schreibt F. X. Feeney in der Taschen-Biografie über die legendäre Filmikone Audrey Hepburn. Er meint damit, dass die aus Belgien stammende Hepburn den Zweiten Weltkrieg miterlebte und, als sie in den Niederlanden lebte, auch Zeuge des Einmarsches der Nazis wurde.
Das Leben der Filmikone wird jetzt von Apple verfilmt. In die Hauptrolle schlüpft die in New York geborene Rooney Mara (36), die für ihre Rolle in „Carol“ 2015 in Cannes auch als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde. Wie das Branchenblatt Hollywood-Reporter vermeldet, wird der Italiener Luca Guadagnino (50) die Regie übernehmen.
Hepburn wurde mit ihren Rollen in „Ein Herz und eine Krone“ (1953), der Aschenputtel-Romanze „Sabrina“ (1954), in der Verfilmung von Leo Tolstois epischem Werk „Krieg und Frieden“ (1956) oder als Holly Golightly in „Frühstück bei Tiffany“ berühmt. Hepburns Name wurde auch in einem Atemzug mit dem Designer Hubert de Givenchy genannt, der für den Audrey-Look mit verantwortlich zeichnete. Später machte sich Hepburn als Botschafterin für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF stark, sie starb im Alter von 63 Jahren. Es sind große Fußstapfen in die Rooney Mara tritt, die sie aber bestimmt mit einem Lächeln ausfüllen wird – mit ihrem.