Umwelt-DokumentationAlec Baldwin als Erzähler: Kinostart verschoben

Der neue Starttermin für den Dokumentarfilm "Flint: Who Can You Trust?" ist noch offen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schauspieler, Produzent und Sprecher Alec Baldwin © AFP
 

Der Kinostart der Umwelt-Doku "Flint: Who Can You Trust?", in der Alec Baldwin, der jüngst bei einem Unfall auf dem Filmset die Kamerafrau Halyna Hutchins erschoss, als Erzähler auftritt, wurde verschoben. Der Streifen, in dem es um die Wasser-Krise in Flint (Michigan) geht, hätte diese Woche in den USA Premiere gefeiert. "Wir haben den Kinostart sowie die digitale Veröffentlichung aufgrund der jüngsten tragischen Ereignisse aus Respekt verschoben", twitterte Regisseur Anthony Baxter.

Bei dem tragischen Vorfall während der Dreharbeiten zum Western "Rust" mit Baldwin (63) auf einer Filmranch in New Mexico war vergangene Woche die 42-jährige Chef-Kamerafrau Halyna Hutchins durch einen Schuss aus einer Requisitenwaffe tödlich verletzt worden. Berichten zufolge ereignete sich das Unglück, als Baldwin eine Szene probte, in der er die Pistole aus dem Gürtelholster ziehen und - auf die Kamera gerichtet - schießen sollte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!