Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Raus aus der IntensivstationGeht es ihm besser? Fritz Wepper in bayerische Rehaklinik verlegt

Mehr als einen Monat lang lag Fritz Wepper nach einer OPeration in Innsbruck auf der Intensivstation. Nun wurde der Publikumsliebling in eine bayerische Reha-Klinik verlegt. Das gibt Hoffnung, dass es ihm nun besser geht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Lindburgs Fall
Ist Fritz Wepper auf dem Weg der Besserung? © ARD
 

Rund um den Gesundheitszustand von Schauspieler und Serienstar Fritz Wepper ist am Montag eine neue Entwicklung bekanntgeworden: Der 79-Jährige wurde von Innsbruck in eine Rehaklinik in das oberbayerische Bad Aibling verlegt, erfuhr die Austria Presse Agentur aus einer Quelle im Umfeld der Familie. Über den näheren Gesundheitszustand war vorerst nichts bekannt.

Wepper war nach einer Operation mehr als einen Monat lang auf der Intensivstation der Innsbrucker Klinik gelegen. Sein Zustand galt bis zuletzt als unverändert stabil. Die intensivmedizinische Behandlung Weppers nach dem Eingriff war Ende März bekannt geworden.

Seine Familie ließ damals zudem mitteilen, dass es nicht den Tatsachen entspreche, dass es bei der Operation zu einer Komplikation gekommen sei. Zuvor hatte der Star der ARD-Serie "Um Himmels Willen" und frühere "Derrick"-Assistent die Öffentlichkeit wissen lassen, dass er gegen eine Krebserkrankung kämpfe.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren