Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Über Bond-SongBillie Eilish: "Wir wollten etwas Großes tun"

Der deutsche Star-Komponist Hans Zimmer schwärmt: "Der Song geht unter die Haut".

US-ENTERTAINMENT-MUSIC-GRAMMY-SHOW
Auf den Film müssen Fans noch warten, den 007-Song von Billie Eilish gibt's schon © APA/AFP/ROBYN BECK
 

Für Popstar Billie Eilish war es "eine besondere Ehre" und zugleich "aufregend und verrückt", den Titelsong für den neuen James-Bond-Films "Keine Zeit zu sterben" beizusteuern. "Wir wussten, dass wir etwas Großes tun wollten", sagte die 18-Jährige am Donnerstag in einem Videogespräch mit dem Filmportal "Variety". "Denn es ist Bond! Das ist eine große Sache."

Sie und ihr Bruder, Produzent Finneas O'Connell (22), der die Ballade "No Time To Die" mit ihr schrieb, wollten damit "ihr Bestes" geben. Oscar-Preisträger Hans Zimmer (63, "König der Löwen") beschrieb den Song als "unglaublich poetisch und elegant" und "mysteriös". Der deutsche Starkomponist, der den Soundtrack für den Agententhriller schuf, war sofort von dem Song überzeugt. Sie hätten im vorigen Jahr aus vielen Liedern den richtigen Song auswählen müssen, sagte Zimmer in der Gesprächsrunde. Dies sei ganz klar der Einzige "mit Klasse, Charme, Integrität, Musikalität und Schönheit" gewesen, der anders und neuartig war. "Er geht unter die Haut", schwärmte Zimmer. "Ich hörte den Song und sagte 'Will nichts anderes mehr hören. Das ist es!'".

Der Titelsong für den 25. James-Bond-Film war bereits im Februar veröffentlicht worden. Eigentlich hätte "Keine Zeit zu sterben" im vorigen April ins Kino kommen sollen. Wegen der Coronakrise wurde der Starttermin aber mehrmals verschoben, zuletzt auf April 2021. Für Hauptdarsteller Daniel Craig ist es der letzte Einsatz als Geheimagent 007.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren