AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Los Angeles Golden Globes 2019: Die modischen Tops und Flops

Prinzessinnen-Style, Maschen und es bauscht sich in alle Himmelsrichtungen: Die Tops und Flops bei den Golden Globes.

Lady Gaga ist in Sachen Mode ja alles andere als blauäugig (wer sich jetzt fragt: sie hat grüne Augen). Ihr Stil reiht sich unter der Rubrik "sehr individuell" ein. Fällt man dadurch aus der Bewertung? Nein. Zumindest mit der Farbe ...

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

... blieb sich sehr singulär. Extravagant: die blauen Haare.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Rot am Roten Teppich: Alyssa Milano in einer eher langweiligen und "auf-Nummer-sicher"-Robe.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Amber Heart. Die junge Dame ist eigentlich bildhübsch. Die Highschool-Ball-Aufmachung war keine allzu gute Idee.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Der Mann der Stunde: Idris Elba in dunklem Petrol mit Musterung. Sehr elegant! Dass die Schuhe den gleichen Farbton haben, stört in dem Fall nicht, sondern ist durch die Rauhlederoptik eine ausgefallene Ergänzung. Mann des Abends!

(c) Jordan Strauss/Invision/AP (Jordan Strauss)

Hollywood-Spektakel sind immer ein Ort für große Roben. Man kann es auch übertreiben, aber Catherine Zeta-Jones gehört nicht dazu. Was schön langsam echt langweilig ist: Mehr Luft für das Bein! Das braucht es nicht, denn der Mensch atmet mit der Lunge.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Hollywood-Prinz Timothee Chalamet ist ein Ausnahmetalent und modisch immer ein Hingucker. Das kann natürlich nicht jeder tragen - und das ist gut so!

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Fällt auf jeden Fall in die Kategorie: Best Dressed. Claire Foy im 1920er Look. Umwerfend!

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Schleifen, Schleifen, Schleifen - waren in vielen Varianten am Roten Teppich zu sehen. Hier Kaley Cuoco.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Muster bei der Anzugjacke sind so eine Sache: Können fantastisch, aber auch ganz grauenhaft sein. Hier tritt dieser Fall ein: Links Darren Criss - mit zwar üppigem Blumenmuster, aber dennoch sehr stimmig. Rechts Ryan Murphy - viel zu viel Silber, das letztlich leider billig wirkt.

(c) Jordan Strauss/Invision/AP (Jordan Strauss)

Ungewöhnlich, aber deshalb nicht automatisch auch gut: Elisabeth Moss. Abendgarderobe für eine Gala schaut definitiv anders aus.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Der Ansatz mag ja nett sein, aber der Abschluss des Kleides wirkt wie eine Tischdecke. Emily Blunt hatte schon bessere modische Auftritte.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Für gewöhnlich gilt ja: Weiß und weiße Haut sind eher keine gute Kombination. Bei Dakota Fanning ist es hier ein seltener Glücksfall - wenngleich das Kleid in Stoff und Schnitt doch ein wenig zu langweilig sind.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Sarah Gilbert und Linda Perry fallen aufgrund überbordender Kreativität aus der Bewertung.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Einer der absoluten Fehlgriffe des Abend: Glenn Close in einer Art Eiserner Jungfrau aus Samt.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Ein Hosenanzug kann bei Frauen fantastisch aussehen oder aber auch nicht, wie Judy Greer beweist.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Maschen sind ein gefährliches Accessoires, doch bei Danai Gurira ein absoluter Hingucker. Da wollen ...

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

... wir gerne noch einen zweiten Blick riskieren.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Schon klar, Exotenmuster sind aus der Mode nicht weg zu kriegen. Doch in der Prinzessinnen-Version mehr denn je verzichtbar.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Apropos Prinzessinnenversion: Vielleicht testet Heidi Klum schon für ihre bevorstehende Hochzeit. Zu üppig - in jeglicher Hinsicht.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Ein Gruß aus einer ganz anderen Zeit, macht es aber auch nicht besser: Allison Janney.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Vor ein paar Jahren ist diese Kombination das erste Mal am Roten Teppich aufgetaucht. So etwas in fast ähnlicher Art und Weise wieder aufzuwärmen war noch nie ein Glücksfall. Und ist es übrigens auch jetzt nicht, Julia Roberts.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Man darf ja nicht allzu streng sein, aber Kate Mara darf man wirklich zum hässlichsten Outfit des Abends bemitleiden.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Schleifenparade: Nicole Kidman machte auf Wolfgang Amadeus Mozart.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Auch sehr, sehr elegant: Jimmy Jean-Louis.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Definitiv eine Anwärterin auf den "Best Dressed-Award": Lupita Nyong'o.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Musikproduzent Mark Ronson (rechts) darf sich einen Doppelreiher in Samt leisten.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Für gewöhnlich hat Sängerin Janelle Monae bei der Wahl ihrer Outfits ein absolut glückliches Händchen, dieses Mal gibt es jedoch keine Bestnote.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Julienne Moore: Irgendwie hat man das Gefühl, das Kleid ist ein bisschen unstimmig. Wenn ...

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

... man die Rückenansicht sieht, weiß man: das Gefühl war richtig.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Putzig aber nicht ernst zu nehmen: Billy Porter.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Schlicht, aber absolut wirkungsvoll: Rachel Brosnahan.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Rami Malek: Weiße Fliege und weißes Sakko-Innenfutter. Was für eine Coolness!

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Man darf hier unentschlossen sein: Einerseits will dieses Outfit zu viel. Andererseits: Das perfekte Outfit für Rosamunde Pike.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Emmy Rossum oder schon wieder lockt das Prinzessinnenungetüm.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Ebenfalls beliebt: Schwarz-Weiß-Kombinationen. Charlize Theron hat sie eindeutig perfekt umgesetzt.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)

Rachel Weisz eher nicht: Weniger wäre hier eindeutig mehr gewesen.

(c) APA/AFP/VALERIE MACON (VALERIE MACON)
1/37

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.