Eine Holzladung mit einer piepsenden Draufgabe ist in Perwang am Grabensee (Bezirk Braunau) geliefert worden. Der aufmerksame Empfänger hörte das Piepsen der jungen Spechte inmitten der Baumstämme und entdeckte ein Nest mit fünf kleinen Buntspechten, die nach ihrer Mutter schrien. Der Mann verständigte die Wildtierhotline und die Jungvögel kamen im nahen Tierschutzhof der Pfotenhilfe unter, wie die Tierschutzorganisation am Mittwoch berichtete.

Pfotenhilfe-Chefin Johanna Stadler nahm die fünf Rotschöpfe auf und betreut sie neben vielen anderen Wildtierwaisen. "Die Fünflinge hatten ein Riesenglück im Unglück, dass der Finder so aufmerksam und bei der Lieferung anwesend war. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie oft so etwas passiert und nicht entdeckt wird. Holzfällerarbeiten muss man den Tieren zuliebe im Winter erledigen", mahnte sie.

++ HANDOUT ++ OBEROeSTERREICH: FUeNF JUNGSPECHTE IN HOLZLIEFERUNG ENTDECKT
Pfotenhilfe-Chefin Johanna Stadler nahm die fünf Rotschöpfe auf und betreut sie neben vielen anderen Wildtierwaisen.
© APA/PFOTENHILFE

Derzeit würden auch viele tierische Opfer von Unwettern, Gartenarbeit und Haustieren bei der Pfotenhilfe Lochen landen. Stadler rät, im Frühjahr auf Rückschnitt und Unterholzentfernung zu verzichten, da dort Leben drin sein könnte - "ob Schlangen, Eidechsen, Vogelnester oder Igel, die tagsüber schlafen und daher auch nicht rechtzeitig flüchten können". Und: "Rasenroboter sind sowieso tabu für Tierfreunde."