Fünf schöne Frauen auf einem Schwarz-Weiß-Bild, abgelichtet und in Szene gesetzt von Starfotograf Peter Lindbergh – ein Bild, das die Modewelt nachhaltig verändern sollte. Die Abgebildeten, Cindy Crawford, Linda Evangelista, Naomi Campbell, Christy Turlington und Tatjana Patitz sollten danach als die "Big Five" über ein Jahrzehnt lang die Fashion-Industrie prägen – und damit die 90er-Jahre zur "Ära der Supermodels" machen. 

Ein Teil der "Big Five" entzog sich im Laufe der 2000er-Jahre dem Druck des Modeldaseins weitgehend und eine neue "Generation" von gefragten Models etablierte sich. Dennoch haben die 90er-Jahre und ihre Gesichter auch heute noch einen starken Einfluss auf das Geschehen in der Branche.

Naomi Campbell

Als Tochter der jamaikanischen Balletttänzerin Valerie Campbell wurde Naomi Campbell 1985 in Covent Garden in London entdeckt. Bereits 1978 war sie mit sieben Jahren im Musikvideo von Bob Marleys Song "Is This Love?" vor der Kamera gestanden.

Ein Jahr nach ihrer Entdeckung stand sie erstmals für die Zeitschrift "Elle" vor der Kamera, ein Fotoshooting mit Fotograf Terence Donovan für den "Pirelli"-Kalender folgte. Damals stand die Britin gemeinsam mit Waris Dirie vor der Kamera, die Somalierin erlangte durch ihren Einsatz gegen die Beschneidung von Frauen und ihr Buch "Wüstenblume" in weiterer Folge weltweite Bekanntheit.

Naomi Campbell im Musikvideo von Michael Jackson
© (c) imago stock&people (imago stock&people)

1988 schaffte es Campbell als erste schwarze Frau auf das Cover der französischen "Vogue", auch auf dem Titelblatt der "Time" war sie abgebildet – und katapultierte sich auf den Thron des gefragtesten Models der Branche. In den 90er-Jahren wurde sie unter anderem unter die 50 schönsten Menschen der Welt gewählt, trat in Musikvideos neben Michael Jackson und Madonna auf und versuchte sich als Schauspielerin neben Vanilla Ice und Matthew Broderick. Auch ein Bildband über die Britin kam heraus, mit Bildern, die von Starfotografen wie Lindbergh, Herb Ritts und Ellen von Unwerth ausgewählt worden waren.

Auch für Vivienne Westwood lief Naomi Campbell über den Laufsteg
© (c) IMAGO/Starface (IMAGO/Guy Marineau/Starface)

In den 2000er-Jahren flaute der Erfolg langsam ab und einige Gesetzeskonflikte versetzten der Karriere einen Dämpfer. Campbell stieg daraufhin in die Parfum-Branche ein und brachte bis 2018 mehr als 20 Parfums heraus. 2021 wurde sie schließlich Mutter.

Cindy Crawford

Das Model mit dem einzigartigen Muttermal schaffte exakt zu Beginn der 90er-Jahre den Durchbruch, zuvor hatte sie 1988 nackt für den Playboy posiert und sich erstmals als Moderatorin versucht. 

Chanel, Versace, Dolce & Gabbana, Dior und Ralph Lauren waren nur einige wenige der zahlreichen Luxus-Labels, für die Crawford in ihrer Laufbahn als Supermodel auf dem Laufsteg und vor der Kamera im Einsatz war. Mehr als 500-mal wurde sie insgesamt auf den Covern der renommiertesten Modemagazine der Welt abgelichtet, unter anderem "Vogue", "Harper's Bazaar", "Elle" und "Vanity Fair".

Als Fitnessmodel war Cindy Crawford aktiv
© (c) imago stock&people (imago stock&people)

Auch als Fitnessmodel war die Amerikanerin in den 90er-Jahren aktiv und setzte unter anderem Projekte mit ihrem Personal Trainer Radu Teodorescu um.

Nach ihrem offiziellen Karriereende als Model 2000 wagte sich Crawford schließlich in neue Gebiete vor und entwickelte Parfums und Interior-Kollektionen, Taylor Swift holte Crawford zudem für ihr Musikvideo zu "Bad Blood" an Bord. 2016 feierte die Amerikanerin ihren 50. Geburtstag und brachte ihre Biografie "Becoming" auf den Markt, in der sie von ihrem Werdegang zum Topmodel erzählt. Den Laufsteg hatte Crawford dennoch nicht vollständig an den Haken gehängt, denn gemeinsam mit Modelkolleginnen Claudia Schiffer, Naomi Campbell, Helena Christensen und Carla Bruni zollte sie bei der letzten Versace-Show 2017 Designer Gianni Versace Tribut.

Gemeinsam mit anderen Topmodels zollte Crawford Gianni Versace Tribut
© imago images/Starface (Guy Marineau/Starface via www.imago-images.de)

Linda Evangelista

Als "Chamäleon" war Linda Evangelista in den 90er-Jahren als Teil der "Big Five" bekannt. Ihre Wandelbarkeit und ihre ständig wechselnden Haarlooks kamen in der Modewelt gut an. Gemeinsam mit dem Rest der "Big Five" stand sie neben zahlreichen Laufsteg-Jobs für das Musikvideo "Freedom" von George Michael vor der Kamera.

Cindy Crawford, Linda Evangelista und Claudia Schiffer am Laufsteg mit Karl Lagerfeld 1996
© (c) imago/Starface (Guy Marineau/Starface)

2008 wurde das Model aus Kanada, das zu Karrierebeginn erst nach New York und dann nach Paris zog, das Gesicht von Prada, danach wurde es still um Evangelista. 2021 trat das Model erstmals wieder in die Öffentlichkeit und teilt seitdem ihre Erfahrungen nach einer misslungenen Schönheits-OP.

Christy Turlington

Bereits mit 14 Jahren hatte die Kalifornierin ihren ersten Modelvertrag in der Tasche und zierte nach einigen Aufträgen einer amerikanischen Einkaufskette die Rückseite des Albums "Notorious" von Duran Duran. 1987 schaffte es das amerikanische Model auf das Cover der italienischen "Vogue" – ein Meilenstein in der Karriere des angehenden Supermodels. Mehr als 1000 Magazine hatten das Topmodel seitdem auf dem Cover.

Christy Turlington und Karl Lagerfeld backstage vor einer Modenschau 1995
© Imago images/Everett Collection (Courtesy Everett Collection via www.imago-images.de)

Kurze Zeit später ergatterte sie einen Vertrag bei Modedesigner Calvin Klein und arbeitete später unter anderem für Marken wie Maybelline. Wie Campbell wurde auch Turlington unter die 50 schönsten Menschen gewählt.

Auch rund um Turlington wurde es mit Beginn des neuen Jahrtausends zunehmend ruhiger, nachdem das Model 1999 ihr Studium in Philosophie und Literatur beendet hatte. In den Jahren darauf arbeitete die Kalifornierin unter anderem noch mit Labels wie Puma zusammen, seit 2014 ist sie Botschafterin der Apple Watch. Zudem ist das ehemalige Supermodel inzwischen zweifache Mutter.

Tatjana Patitz

Mit stilvoller Zurückhaltung glänzte Tatjana Patitz, die am 11. Jänner 2023 mit 56 Jahren an Brustkrebs verstarb. Ihr schüchternes Wesen machte die gebürtige Hamburgerin interessant, mit Fotograf Peter Lindbergh verband das Model seit Beginn ihrer Karriere in den 90er-Jahren eine innige Freundschaft. Anna Wintour bezeichnete das Model als den Inbegriff des europäischen Symbols für Chic, ihre Art ließ Patitz gleichzeitig mysteriös und unerreichbar wirken – eine Aura, die sie zu einem beliebten Motiv in der Modewelt machte.

Ihre Profession und ihr Privatleben trennte die Deutsche geschickt, mit fortschreitendem Alter fokussierte sie sich mehr und mehr auf ihre Familie und ihre Liebe zur Natur, nur selten trat sie mehr vor die Kamera. Während ihrer Karriere holten nicht nur Lindbergh, sondern auch Fotografengrößen wie Patrick Demarchelier und Herb Ritts das Model vor die Kamera. Für die "Vogue" ließ sich Patitz noch für eine Jeans-Strecke von Annie Leibovitz ablichten, 2019 war sie mit ihrem Sohn in einem Portfolio von Tina Barney zu sehen.