Silber, Gold und jede Menge Glanz - vor allem an Silvester putzen sich die Menschen gerne heraus und schlüpfen in die ausgefallensten Teile im Kleiderschrank. Vor allem mit Pailletten besetzte Kleidungsstücke sind für Feierlichkeiten rund um den Jahreswechsel besonders beliebt. Bei falscher Pflege kann es dennoch schnell passieren, dass sich vor allem aufgenähte Pailletten lösen und sich in Wohnung und Waschmaschine verteilen. 

Um das zu vermeiden und die schimmernde Kleidung lange schön zu halten, reicht es, einige Pflegetipps zu befolgen. Am besten werden die empfindlichen Kleidungsstücke mit der Hand gewaschen, für die Pflege sollte man zum Feinwaschmittel greifen. Zur Not tut es auch der Schonwaschgang bei 30 Grad in der Waschmaschine. Bevor man die Teile allerdings in die Maschine wirft, ist es wichtig, sie auf links zu drehen, um den Stoff zu schonen und zu vermeiden, dass Pailletten an der Trommelwand hängen bleiben. Dadurch wird auch die Beschichtung der einzelnen Plättchen geschont.

Im Waschbeutel waschen

Zusätzlich kann das Material auch durch einen Waschbeutel geschützt werden, zudem werden abfallende Pailletten in dem Sack aufgefangen. Da die Pailletten und Glitzer meist aus Metall oder beschichtetem Kunststoff bestehen, sollten diese nicht in den Wasserkreislauf gelangen, da sie dort als Mikroplastik Gewässer verschmutzen und von Wasserlebewesen gefressen werden könnten.

 

Auch beim Trocknen kann die Kleidung Schaden nehmen. Die Teile sollten nur im Liegen getrocknet werden, da sie sich aufgrund des Gewichts im nassen Zustand leicht verformen können. Auch in den Wäschetrockner sollten Kleidungsstücke mit Pailletten nicht geworfen werden. Beim Bügeln ist Vorsicht geboten: So sollten die Stücke nicht nur auf links gewaschen, sondern auch auf links gebügelt werden. Am besten funktioniert das Bügeln zudem mit einem Handtuch zwischen Stoff und Eisen, um zu vermeiden, dass sich Pailletten durchdrücken.

Nicht rollen

Bei der Aufbewahrung sollten paillettenbesetzte Kleidungsstücke nicht gerollt werden, da die einzelnen Teile sich ineinander verhaken und so Fäden leichter reißen können.