Im WohnungseigentumStreit um Haussanierung: Wer entscheidet hier?

Heizungs- und Fenstertausch: Welche Rechte Wohnungseigentümer haben und was die Verwaltung bestimmt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Meinungen in der Eigentümergemeinschaft gehen meist weit auseinander © SINISA PISMESTROVIC
 

Unser Leser besitzt eine Wohnung in einem mittlerweile 30 Jahre alten Mehrparteienhaus. „Wir haben eine Ölheizung, die seit 1992 in Betrieb ist“, erzählt er. Weil ab 2025 ja alle Ölheizungen ausgetauscht werden sollen, die älter als 25 Jahre sind, würde sich die Eigentümergemeinschaft nun gemeinsam mit der Hausverwaltung nach einem geeigneten alternativen Heizsystem umsehen. „Leider gehen die Meinungen weit auseinander“, schildert der Leser die Situation und möchte wissen: „Ist für einen Beschluss die Einstimmigkeit nötig?“
Außerdem gebe es bei den Fenstern Sanierungsbedarf. „Derzeit haben wir Holzfenster, die die Anforderungen moderner Energiesparfenster keinesfalls erfüllen, teilweise ist auch schon der Holzwurm drinnen“, sagt der Mann. „Müssen bei einem Austausch wieder Holzfenster genommen werden, wie es derzeit auch die meisten wollen, oder sind auch Kunststofffenster zulässig, die ja viel weniger kosten würden?“, fragt der Leser angesichts kaum vorhandener Rücklagen. „Kann man die Eigentümer zur Aufnahme eines Darlehens zwingen? Und können einzelne den Fenstertausch auch verweigern?“ will er außerdem wissen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.