Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rat von einer AnwältinScheidung: So kommen Sie zu Ihrem Recht

Das Pandemiejahr wird die Scheidungszahlen wohl noch weiter in die Höhe treiben. Was man beim Streit um Unterhalt und Kontaktrechte wissen sollte.

Strittige Scheidungen kosten viel Geld. Die Erfahrung der Anwälte zeigt: Wer länger um Geld streitet, bekommt deshalb meistens nicht mehr von seinem ehemaligen Partner. © (c) Jürgen Fälchle - stock.adobe.com
 

Nach der Urlaubssaison herrscht bei Scheidungsanwälten Hochbetrieb. Das war schon immer so. Die Pandemie hat daran nichts geändert. „Coronabedingt werden die Scheidungszahlen heuer aber wohl noch steigen, wir rechnen im Herbst mit einer Flut“, sagt die Wiener Scheidungsanwältin Susanna Perl, die für ihre Klienten auch in Graz Sprechstunden abhält. Derzeit würden viele, die sich schon vor dem Lockdown scheiden lassen wollten, wohl einfach aus Existenzangst noch zuwarten, „weil sie froh sind, dass zumindest ihr Partner noch einen Job hat oder nicht in Kurzarbeit ist“.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren