Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

OGH-Urteil zum Scheidungsrecht Partner muss sich auf Wunsch ändern

„Du hast doch schon vor der Hochzeit gewusst, wie ich bin!“ – diese Ausrede gilt ab jetzt nicht mehr im Scheidungsverfahren. Dazu gibt es einen bahnbrechenden OGH-Entscheid. Der Rechtsanwalt und Scheidungsexperte Clemens Gärner erklärt, was das für Unterhaltsfragen bedeutet.

© (c) Tiko - stock.adobe.com
 

Bis zum Obersten Gerichtshof focht ein Mann sein Scheidungsurteil an: Seine Frau habe ja bereits vor der Ehe gewusst, dass er dem Alkohol zugeneigt sei – sein beträchtlicher Alkoholkonsum könne ihm daher nicht als Scheidungsgrund angelastet werden. Der OGH entschied anders. "Und diese Entscheidung hat weitreichende Auswirkungen", betont der Scheidungsanwalt Clemens Gärner, von der Rechtsanwaltskanzlei "Gärner Perl" in Wien.

Kommentare (1)

Kommentieren
wahrheitverpflichtet
0
2
Lesenswert?

!

ganz einfach nicht heiraten! DA SPART MAN SICH NERVEN und eine menge an Geld!