AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vorsicht, Falle!Was Sie über Fitnessstudio-Verträge wissen sollten

Worauf man achten sollte, bevor man sich vertraglich an ein Fitnessstudio bindet. Rat vom Verein für Konsumenteninformation für alle, die nicht jahrelang für etwas bezahlen möchten, das sie schon längst nicht mehr nutzen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© (c) Steidi - stock.adobe.com
 

Zu Jahresbeginn haben die guten Vorsätze Hochsaison: So mancher bindet sich dabei mit neuem Sportsgeist gleich langfristig an ein Fitnessstudio. Ein paar Monate später ist die Euphorie aber oft verflogen und es stellt sich die Frage: Wie kommt man aus diesem Vertrag wieder heraus? Anfragen und Beschwerden zu Vertragskündigungen sind auch auf Platz eins der Liste von Konsumentenproblemen in diesem Bereich, sagt die Juristin Maria Ecker vom Verein für Konsumenteninformation (VKI). Ein häufiger Grund dafür sind intransparente Kündigungsklauseln, die von den Betreibern zum Nachteil der Kundschaft aus­gelegt werden. "Gewünschte Vertragsbeendigungen werden nicht anerkannt, die ­Kunden mit Zahlungsaufforderungen konfrontiert, mitunter forsch drangsaliert", heißt es beim VKI.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.