Vor 30 Jahren, 1992, erfolgte die Aufschaltung der ersten GSM-Mobilfunkstationen. Die Umstellung von analog auf digital wurde laut dem Forum Mobilfunkkommunikation (FMK) deswegen notwendig, da die analoge Übertragung von Telefonaten und Daten, damals handelte es sich dabei um das Versenden von Telefaxen, die Kapazitätsgrenze erreichte. Anlässlich des Jubiläums begab sich das FMK auf die Suche nach Österreichs ältestem noch genutzten Handy – und fand ein Ericsson GH 198.

200 Nutzerinnen und Nutzer waren einem Aufruf des FMK gefolgt und reichten ihre Geräte aus den 1990er-Jahren ein. Das Ericsson GH 198 wurde in weiterer Folge zum "offiziell ältesten, noch genutzten Handy Österreichs" erklärt. 1993 war das Telefon schwedischer Bauart auf den Markt gekommen, der Besitzer Horst Willingshofer nutzt das Gerät seit 27 Jahren, seit 1995 – eine Überraschung für die Expertenjury. Dass der Akku des Gerätes noch immer durchhalte, liege auch an Willinghofers handwerklichem Geschick. Der Mann erneuert die Akkuzellen selbst.

Kurzhaarige Frau übergibt blaue Urkunde an Mann in rotem Pullover
Margit Kropik, Geschäftsführerin des FMK, übergab die Urkunde an Gewinner Horst Willingshofer mit seinem Ericsson GH198
© FMK

FMK übernimmt Mobilfunkkosten

Durch die Umstellung auf das digitale Mobilfunknetz GSM ("Global System for Mobile Communication") wurden nicht nur Endgeräte, sondern auch Tarife günstiger und waren damit nicht mehr nur "Eliten" vorbehalten. Heute sind Smartphones und Mobilfunknetze aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Das FMK bestätigt, dass jedes Telefon aus der Anfangszeit des GSM auch heute noch benutzt werden kann, da der GSM-Standard parallel zu LTE und 5G nach wie vor seine Aufgabe als bedeutender digitaler Standard für Sprachtelefonie erfüllt. Das berichtet die freiwillige Interessenvertretung der österreichischen Mobilfunkbranche.

Freuen kann sich Willingshofer unterdessen jetzt nicht nur über sein robustes Handy, als Sieger des Wettbewerbs werden seine Mobilfunkkosten der nächsten zwei Jahre vom FMK übernommen.