Mit dem Film "Julie & Julia" wurde die Foodbloggerin Julie Powell weltweit bekannt, Amy Adams verkörperte die Amerikanerin in der 2009 erschienenen Komödie. Jetzt verstarb Powell unerwartet im Alter von 49 Jahren in ihrer Heimat, dem Bundesstaat New York, an einem Herzinfarkt. Erst im September war die Autorin an Covid erkrankt und teilte Details über ihren Krankheitsverlauf auf Twitter.

Die von ihrem Verwaltungsjob gelangweilte Powell hatte sich Anfang der 2000er-Jahre zum Ziel gesetzt, binnen eines Jahres alle 524 Rezepte des Kochbuchklassikers "Mastering the Art of French Cooking, Volume 1" der Köchin Julia Child aus dem Jahr 1961 nachzukochen. Die von vielen Pannen geprägten Kochabenteuer in der kleinen Küche ihrer New Yorker Wohnung hielt sie mit humorvollen und selbstironischen Texten in einem Blog fest – und wurde damit zu einer der ersten Foodbloggerinnen und einem Vorbild für viele andere Frauen.

Film mit Meryl Streep

Aus dem Projekt wurde das 2005 veröffentlichte Buch "Julie & Julia: 365 Tage, 524 Rezepte und 1 winzige Küche". Regisseurin Nora Ephron machte daraus den Film. Neben Amy Adams spielte auch Hollywood-Ikone Meryl Streep mit.

Die bekannte Foodbloggerin Deb Perelman zeigte sich am Dienstag "schockiert" über den Tod Powells. "Sie hat Child für eine neue Generation relevant gemacht und in frischem, unterhaltendem, "Das ist mein echtes Leben"-Ton über das Kochen geschrieben, was damals selten war", schrieb Perelman im Kurzbotschaftendienst Twitter. Auch andere bekannte Persönlichkeiten aus der Foodblog-Szene bekundeten ihre Trauer in den sozialen Medien.

Bei den Dreharbeiten zu "Julie & Julia"
© imago images/ZUMA Wire (imago stock&people)