Kleine Zeitung WeinkostBei der Vorkost gelang sieben Winzern der Doppelschlag

Hochkarätige Weine, starke Finalisten – die Vorrunde für die 29. Weinkost der Kleinen Zeitung unterstreicht, wie sehr die steirischen Winzer stetig an der Qualitätsschraube drehen. Hier sind die Finalisten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Universum steirischer Wein: die Vorkost fand unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen in Haidegg statt © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)
 

Bei der 29. Auflage des wichtigsten weiß-grünen Wein-Wettbewerbs in Haidegg erreichten erstmals sieben Winzer mit je zwei Weinen das Finale. „Das zeugt davon, dass auch von den Verkostern honoriert wird, wie ein Betrieb arbeitet“, freute sich Vorkostleiter Arno Bergler. Die Weingüter Weber, Domäne Hirschmugl, Klug, Jaunegg, Fischer, Tement und Hannes Sabathi landeten einen Doppelschlag und treten nun im September zum großen Finale auf dem Pogusch in je zwei Kategorien an.

„Das Gesamtniveau des steirischen Weins hat in den letzten Jahren enorm zugelegt, es gibt keine Ausreißerweine mehr“, zog der Leutschacher Winzer Erwin Sabathi nach der Vorkost Bilanz. Und obwohl 2020 vor allem ein großes Jahr für Sauvignon blancs und Chardonnays war, fand man auch Gefallen an den frischen, jungen Vertretern. „In der Kategorie Welschriesling waren sehr knackige Weine aus den verschiedenen Regionen mit ganz unterschiedlichen Stilistiken dabei“, resümierte etwa Winzer Erich Polz. „Das wird den Leuten Spaß machen.“ Vor allem „die steirischen Attribute kommen gut zum Tragen. Es waren einige hervorragende Weißburgunder dabei“, betont Winzerin Katharina Tinnacher.

29. Weinkost der Kleinen Zeitung

Großes Finale im Herbst. Im September fällt beim Gipfeltreffen am Pogusch die Entscheidung. Im Steirereck werden bei der 29. Weinkost die Sieger von einer Top-Jury gekürt, die sich aus den besten Winzern Österreichs und Weinliebhabern aus allen Lebenswelten zusammensetzt.

Weil die letzten vier Jahre allesamt hochkarätig waren, „intensiv, sehr saftig, strukturierter als 2018“, wie Bergler betont, wurde auch das Ergebnis für die Orts- und Riedenweine mit Spannung erwartet. Sommelier Christopher Pohn zeigte sich begeistert von den „fantastischen reduktiven Weinen. Und das Niveau bei den Burgundern ist sehr hoch“. Ex aequo auf dem ersten Platz in der Kategorie „Sauvignon blanc Ortswein 2019“ qualifizierten sich die Weingüter Gießauf-Nell und Jaunegg.

Eine hochkarätige Jury aus Winzern und Sommeliers verkostete rund 450 Weine - auf dem Foto Winzerin Katharina Thaller Foto © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)

Die Jury der Vorkost

Bei der Vorkost in der Landwirtschaftsschule Haidegg versammelte Weinexperte und Verkostleiter Arno Bergler erneut eine Spitzenjury. Experten aus dem steirischen Weinbau und aus der Gastronomie bewerteten in fünf Kommissionen die rund 450 eingereichten Weine in zwölf Kategorien, neben Weißweinen auch Rotwein, Schilcher und Alternativweine. Auf die Verkostung folgte noch ein Mastertasting in sechs Kategorien. Pro Betrieb konnten drei Weine nominiert werden.

Die Jury: Joachim Eibensteiner, Sabine Fließer-Just, Johannes Gross, Franz Hutter, Daniel Jaunegg, René Kollegger, Tamara Kögl, Anna Lex, Wolfgang Maitz, Florian Masser, Johannes Mossauer, Christoph Neumeister, Christopher Pohn, Erich Polz, Stefan Potzinger, Erwin Sabathi, Hannes Sabathi, Stefan Schauer, Alexander Scherübl, Jakob Schönberger, Christoph Sturm, Katharina Thaller, Katharina Tinnacher, Stefan Tement, Jürgen Trummer, Christoph Winkler-Hermaden.

Die Finalisten der 29. Weinkost in 12 Kategorien

SCHILCHER 2020

Weber, St. Stefan o. Stainz, Ried Langegg Weststeiermark DAC

Pauritsch, Wies, „Klassik“ Weststeiermark DAC

Hannes Jöbstl, Wies, Ried Krass Weststeiermark DAC

WELSCHRIESLING 2020

Klug, Eichberg-Trautenburg, Südsteiermark DAC

Kratzer, Heimschuh, Südsteiermark DAC

Müller Wiedersilli, Wies, „Klassik“ Weststeiermark DAC

WEISSBURGUNDER 2020

Grasmuck, Gamlitz, Südsteiermark DAC

Stocker, Söding, Weststeiermark DAC

Retter-Kneissl, Hartberg, Weißburgunder

GELBER MUSKATELLER 2020

Gschaar, Klöch, Vulkanland Steiermark DAC

Weber, St. Stefan o. Stainz, „Klassik" Weststeiermark DAC

Fassold, Straden, Vulkanland Steiermark DAC

SAUVIGNON BLANC 2020

Elsnegg, Gamlitz, „Arte Styria“ Südsteiermark. DAC

Potzinger, Gabersdorf, „Tradition“ Südsteiermark DAC

Klug, Eichberg-Trautenburg, Südsteiermark DAC

TRAMINER 2019

Frauwallner, Straden, Ried Stradener Rosenberg 

Domäne Hirschmugl, Leibnitz, „Nobilis“ Ried Rettenberg

Altenbacher Tieschen, Tieschen Traminer

ROTWEINE 2017/18

Hutter, Feldbach, Eruption Rot 17

Schmölzer, St. Andrä-Höch, Blauer Zweigelt Privat JG-Cuvée 18/17

Pfeifer, St. Anna, Eruption Rot 18

SAUVIGNON BLANC ORTSWEIN 2019

Gießauf-Nell, Klöch, Klöch SB Vulkanland Stmk. DAC

ex aequo: Jaunegg, Eichberg-Trautenburg, Eichberg SB Südstmk. DAC

Fischer, St. Anna a. Aigen, St. Anna SB Vulkanland Stmk. DAC

Schneeberger, Heimschuh, Kitzeck-Sausal SB Südstmk. DAC

MORILLON ORTSWEIN 2019

Jaunegg, Eichberg-Trautenburg, Eichberg Chardonnay Südstmk. DAC

Fischer, St. Anna a. Aigen, St. Anna Morillon Vulkanland Stmk. DAC

Grill, Eichberg-Trautenburg, Eichberg Morillon Südstmk. DAC

SAUVIGNON BLANC RIEDENWEIN 2017/18

Sabathi Hannes, Gamlitz, Kranachberg Reserve 17

Platzer, Tieschen, Ried Aunberg 17

Tement, Berghausen, Ried Zieregg 18

BURGUNDER RIEDENWEIN 2017/18

Tement, Berghausen, Ried Zieregg 17

Söll Peter, Gamlitz, Ried Labitschberg 17

Sabathi Hannes, Gamlitz, Ried Jägerberg 18

ALTERNATIVWEINE

Ploder-Rosenberg, St. Peter/O., Blanca 17

Harkamp, Leibnitz, Morillon Kogelwenzel 19

Domäne Hirschmugl, Leibnitz, Cabernet Blanc „SMC" 18

 

 

 

 

 


 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.