Long-Covid-Patientin "Ich hatte schon ganz mit Corona abgeschlossen – dann kamen die Symptome zurück"

Trügerischer Schein: Nach vermeintlicher Genesung kamen Maarte Prellers Covid-Symptome zurück. Nun will sie anderen Long-Covid-Erkrankten helfen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Maarte Preller will über Long Covid aufklären und Hilfe anbieten.
Maarte Preller will über Long Covid aufklären und Hilfe anbieten. © (c) © Helmut Lunghammer (HELMUT LUNGHAMMER Helmut Lunghammer)
 

Es ist ein sonniger Tag Mitte April 2020: Maarte Preller liegt alleine auf einem kleinen Wiesenstück in einem abgesperrten Bereich des Krankenhausgeländes und wartet, bis sie zu ihrer Untersuchung darf. Während überall in der Stadt Menschen zur neuen Freizeitbeschäftigung Nummer eins – ein Spaziergang inklusive Vitamin-D-Zufuhr – aufbrechen, sind es für die 32-Jährige die ersten Sonnenstrahlen, die sie seit eineinhalb Monaten auf ihrer Haut spürt. Sechs Wochen lang befand sich die Wahlgrazerin aufgrund einer Covid-Erkrankung in Quarantäne. Dieser Krankenhausbesuch sollte vorerst ihr letzter sein: Eine Woche später ging es endlich bergauf.

„Ich hatte kurz darauf mit Corona ganz abgeschlossen. Meine Fitness wurde schnell besser und ich konnte wieder Dinge erledigen“, sagt Preller. Auch ins Berufsleben kehrte sie zurück: „Im Juni machte ich meine Abschlussprüfung zur medizinischen Masseurin und habe gleich darauf einen Job gefunden, über den ich mich riesig gefreut habe.“

Kommentare (15)
pregwerner
3
15
Lesenswert?

Wirklich Covid?

Liebe Maarte Preller,

mich erinnert dieser konsequente "Erschöpfungszustand", nicht mal aus dem Bett kommen oder noch Brötchen belegen können, doch sehr an typische "Burn out", bzw. "Depressionssymptome"!

Es kann jedoch sehr gut sein, dass Ihre Covid-Erkrankung genau das als Folgeerscheinung auslöste!

Eine Bekannte von mir, hatte neulich genau die selbigen Symptome wie Sie! Hatte sicherlich kein "bewusstes Covid", und deutete das aus Ihrer Lebenserfahrung klar als eine depressive Krankheitsform.

Sie sollten diese Möglichkeit bei Betrachtung Ihrer Symptome miteinbeziehen.

Roettig
2
7
Lesenswert?

Ich spreche aus Erfahrung - Burnout

Vorab: Ich bin keine Ärztin und es könnte eben eventuell sein, dass ich bei meinem Kommentar falsch liege.

16 Monate Qualen und Leid musste ich durchmachen, bis ich mich vor etwa zwei Monaten von meinem Burnout erholt habe. Die typischen Symptome sind des ihren gleich. In den ersten drei Monaten kam ich aus dem Bett nicht mehr heraus. Alles fiel mir schwer. Duschen war nur sehr schwer möglich und ein Essen zubereiten, war gar nicht möglich. Ich lebte von einem Joghurt am Tag, das mir meine Nachbarin besorgte.
Ein Arztbesuch war aufgrund der Schwäche kaum möglich. Einfach schrecklich.
Spazieren gehen war möglich - jedoch nur 50 Meter! Mehr ging nicht.

Ausgebrochen ist das Burnout nach zwei Wochen Urlaub zu Hause. Ich hatte fast nur geschlafen. Und dann hat die Krankheit zugeschlagen. Mediziner sprechen dabei von Depressionen, die nach EU-Norm noch eine bestimmte nach Kategorien eingeordnet Zahl haben.

Ihren Angaben nach, denke ich, dass es sich hier um dieselbe Krankheit handelt, die ich hatte.
Und ich muss Ihnen recht geben, dass es sehr schwierig ist, diese Krankheit anderen zu erklären, da sie nach außen hin nicht sichtbar ist und man nicht sagen kann wann diese vorbei ist.

Ich würde Ihnen empfehlen, einen dementsprechenden Facharzt aufzusuchen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!!!!!

Sam125
12
33
Lesenswert?

Pointnet,leider gehören aich sie zu dieser Personengruppe,die Corona noch

immer mit der Grippe vergleicht!Auch ich habe in mei em erweiterten Bekanntenkreis ein Sterbefall eines Studenten der an einer Herzmuskelentzündung verstorben ist,weil er trotz Grippe,für eine schwere Prüfung weitergelernt hatte,statt sich zu schonen!Und ja das ist allerdings schon fast 20 Jahre her!Da aber Corona nicht "nur"das Herz angreift,sondern von der Lunge über das Herz,bis hin zu den VENEN alles und jede Organe angreifen kann,so muss ich ihr Posting entschieden zurückweisen! Wir werden von Corona seit einem Jahr heimgesucht und es sind schon von einem Cousin die Schwiegermutter und auch mein Schwager an dem Covid-19- Virus verstoben! Alles liebe Menschen,die ich persönlich kannte!Wie schon Herr Kurz vor fast einem Jahr sagte,dass bald jeder von uns jemanden kennen wird,der Caorona verstoben ist,so sind natürlich auch schon bekannte Persönlichkeiten an Corona verstorbenen, die wir alle kannten,wie zB. Otto Baric'!

Pointnet
4
0
Lesenswert?

@sam125

Ach ja der Herr Kurz hat gesagt 🤔- eigentlich hat er gesagt es wird bald jeder einen Coronakranken kennen.

Ich kenn in meinem Umfeld Gott sei Dank keinen Corona Toten mein Mann arbeitet mit sehr vielen Leuten zusammen und auch Gott sei dank kennt er auch keinen Corona Toten.

Das sie gleich mehrere kennen ist durch verschiedene Umstände wie Alter, etc wahrscheinlicher

Pointnet
89
43
Lesenswert?

Liebe Maarte Preller

Es ist schön das sie sich für die Corona Krankheit einsetzen. Ich wünsche Ihnen baldige Genesung. Jedoch mussten wir die gleichen Probleme bei einer schweren Grippe auch durchmachen. Da wurde zwar nicht die Lunge in Mitleidenschaft gezogen sondern der Herzmuskel. Man bekam eine Entzündung - folgen daraus Müdigkeit, Belastbarkeit eingeschränkt und das auf Monate bzw das ganze Leben bis hin zum Tod.

Mehr will ich dazu nichts sagen. Bei einer schweren Grippe war es der Politik lediglich egal und koste es was es wolle wurde auch nicht zelebriert. Zusätzlich zu Corona haben wir nun auch noch die Kollateralschäden - Wirtschaft, Psychische Probleme, Selbstmorde, etc. - dies hatten wir bei Grippe, etc nicht.

Wir werden mit diesen Viren leben müssen und leider so schlimm das jetzt von mir klingt - ist es Schicksal - und das bei jeder Krankheit - wer, wie und was jeder einzelne da draussen bekommt und wie sich die Krankheit auswirkt.

Wir müssen wieder Leben lernen, auch sie mit ihrem Problem. Wir wissen nicht was morgen ist. Wir allen wissen gar nicht was es noch für Viren und Bakterien in der Welt da draussen gibt. Gott sei Dank wissen wir nicht viel, sonst würden wir alle im Glashaus sitzen.

Gute Besserung!

SoundofThunder
4
16
Lesenswert?

Der Vergleich hinkt gewaltig

Die Herzmuskelentzündung riskiert man wenn man die Grippe übergeht und sich nicht schont. Und wegen der Grippe muss heutzutage keiner mehr sterben.Man kann sich impfen lassen (was die Menschen heuer auch getan haben,es war sogar zu wenig Grippeimpfstoff vorhanden). Heuer gab es wegen der Lockdowns auch keine Grippewelle. Und ich hatte COVID. Das war keine Grippe. Kopfschmerzen,Geruchssinn und Geschmackssinn weg,Rachen brennt,die Lunge brennt (da liegst im Bett und denkst dir:Wenn die Lunge noch entzündet bist dran) und über 20h am Tag geschlafen weil man Hundemüde ist. Dann 4 Monate lang ein Stechen im Brustkorb gespürt. Andere brauchen Organe usw.

Pointnet
3
2
Lesenswert?

@sound...

Vielleicht kann man eine Coronaerkrankung auch übergehn schon mal nachgedacht?

SoundofThunder
0
4
Lesenswert?

Ja

Ist auch möglich. Die "Bandbreite" dieser Erkrankung ist enorm. Von gar nichts spüren bis zum Exodus. Kommt wahrscheinlich sehr auf die Vitalität der jeweiligen Person an.Mein Verlauf würde ich als leicht bis mittel einstufen. Andere merken es nicht und stecken unbewusst viele Menschen an (das ist für mich das gefährliche). Und andere liegen im Spital an der Beatmungsmaschine. Und Spätfolgen habe ich so weit ich weiß keine.Bis auf kurze Spontane Schlafbedürfnisse vielleicht (das hatte ich früher nie).

Pointnet
2
0
Lesenswert?

@ja

Sie haben es richtig erkannt. Eine Ansteckung allein ist für mich nicht gleich schwer Erkranken und auch nicht Sterben.

Wieviele Long Covid Patienten zu Genesene das würd mich interessieren.

Ich hatte von Frankreich vor ein paar Jahren eine schwere Grippe mitheimgenommen. 40 grad fieber unendliche gelenksschmerzen und vieles mehr das ganze zwei wochen lang. Danach ging es mir wieder besser doch mein Arzt hat mir geraten mindestens noch einen Monat keinen sport zu betreiben und den Körper nicht zu überanstrengen.

Könnte es sein das viele long covid patienten nicht selbst schuld sein an ihrem long covid? Frau Preller hat einen körperlich anstrengenden Beruf !!

erstdenkendannsprechen
9
30
Lesenswert?

die frau hat aber keine herzmuskelentzündung.

eine herzmuskelentzüdung kann aber auch die folge einer covid-erkrankung sein.
und ich kenne viele menschen - aber noch keinen, der monate nach der grippe noch immer arbeitsunfähig ist - aber zwei nach covid. und grippefälle gibt es jedes jahr weit mehr als covid-fälle.
natürlich hat die grippe für manche menschen langzeitfolgen.
covid aber für mehr.
wo ist das problem, das sie damit haben?

Pointnet
2
0
Lesenswert?

@erstdenken...

Die Kollateralschäden sind das Problem.

aidialc38
13
76
Lesenswert?

Kleiner Unterschied

Es gibt aber einen kleinen Unterschied. Gegen Grippe kann sich die breite Bevölkerung impfen lassen. Wer das nicht macht, muss die Konseuenzen auch selbst tragen. Und das interessiertden den Staat nicht. In ein paar Jahren wird den Staat Covid19 auch nicht mehr interssieren, weil es dann genügend Impfstoff gibt.
Die Kollateralschäden von Covid19 müssen wir leider alle tragen - Covid-Leugner wie Covid-Paniker.

Pointnet
77
27
Lesenswert?

Kleiner Unterschied,

Aber es gab auch mal das gleiche Problem wie bei Corona mit der Grippe „vor“ dem Grippeimpfstoff, da wurde auch kein Lockdown verhängt

erstdenkendannsprechen
4
33
Lesenswert?

wobei es dann immer noch keine epidemische grippe war -

sondern saisonal. (epidemisch ist so eine ausnahmeerscheinung, dass es da - auch bei uns - lokal schon "lockdowns", zb. schul- oder betriebsschließungen gab)
man kann nicht äpfel mit birnen vergleichen.

aidialc38
9
51
Lesenswert?

Unterschied

Ja, das stimmt, dass es auch mal eine Grippe ohne Impfstoff und ohne lockdown gab. Nur Grippe und Covid19 sind nicht vergleichbar. Grippe kommt hautsächlich im Winter vor (vielleicht ein paar vereinzelte Fälle im Sommer). Es betrifft nicht die ganze Welt gleichzeitig - während bei uns Winter ist, ist es auf der anderen Halbkugel Sommer und keine Grippesaison.
Covid19 hingegen gibt es das ganze Jahr (es flacht zwar im Sommer ab, aber es ist nicht weg und wird auch nie mehr weg gehen) Es betrifft die ganze Welt gleichzeitig und es gibt hier mehr Tote als bei Grippe (auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen)