AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusWie erklärt man Kindern den Schrecken?

Überfordern die Nachrichten rund um das Coronavirus, dürfen wir Kinder mit ihrer Verunsicherung nicht alleine lassen. Was es jetzt braucht, sind Erwachsene, die sich mit zumutbaren Erklärungen der Angst ihrer Kinder entgegenstellen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© 
 

Mama, müssen wir jetzt alle sterben? Das Coronavirus hat derzeit nicht nur die Nachrichtenlage fest im Griff, sondern konfrontiert Eltern auch mit unangenehmen Fragen: „Das Thema ist so präsent, dass man sich dem nicht entziehen kann – auch auf der Ebene der Kinder nicht“, sagt Ärztin und Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger. Schließlich leben Kinder nicht im luftleeren Raum und die mediale Durchdringung ist hoch: Szenen, die zuerst nur aus dem weit entfernten China bekannt waren, rücken immer näher: Italien, jenes Land, das viele Kinder aus dem Sommerurlaub kennen, steht mittlerweile still. Auch in Österreich häufen sich die Krankheitsfälle. Veranstaltungen werden abgesagt, einige Geschäfte bleiben zu.