AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kleine KinderzeitungFür Kinder erklärt: Was tun, wenn Nachrichten Angst machen?

In den Medien wird gerade viel über das Coronavirus berichtet. Angst musst du davor aber nicht haben. Denn Österreich hat einen Plan, wie man mit ansteckenden Krankheiten am besten umgeht.

girl in bed texting on smartphone
Überall wird gerade viel über das Coronavirus berichtet. Manchen Kindern kann das Angst machen. Geht es dir auch so? © (c) Getty Images (ljubaphoto)
 

1) Fühlst du dich mit den Nachrichten rund um das Coronavirus überfordert, solltest du mit diesem Gefühl nicht allein bleiben. Sprich mit jemandem, dem du vertrauen kannst, zum Beispiel mit deinen Eltern.

2) Vielleicht hast du ja Angst, dass dir etwas Ähnliches passieren könnte wie das, was du in den Nachrichten gesehen hast. Aber hab keine Sorge: Bei den meisten Patienten verläuft die Krankheit
bisher nicht schlimm. Ein Großteil fühlt sich nur ein wenig erkältet. Vor allem für gesunde Kinder bestehe laut Experten keine Gefahr.

3) Du weißt nicht genau, was passiert ist? Dann frag nach. Und hör erst damit auf, wenn du auch alles verstanden hast.

4) Wird dir alles zu viel? Dann schalte den Fernseher aus oder leg das Handy weg. Du kennst deine Grenzen immer noch am besten.

Younger generation and digital devices gadgets concept. Photo of smart clever understands how to use modern technology shows screen of his telephone to daddy sitting on comfort divan
Wenn du dir bei etwas unsicher bist: Frag am besten bei deinen Eltern nach! Foto © (c) deagreez - stock.adobe.com

Glaub nicht alles, was im Internet steht

Vorsicht vor falschen Meldungen im Internet! Im Moment werden viele Informationen über das Coronavirus verbreitet – aber nicht alle stimmen auch. Warum Leute solche Nachrichten verbreiten, ist meistens unklar.

Wichtig ist, dass du kritisch bleibst. Das heißt, glaub nicht alles sofort, was du im Internet liest oder auf WhatsApp geschickt bekommst.

Die Kleine Kinderzeitung testen

Jetzt die Kleine Kinderzeitung bis zu sechs Wochen kostenlos testen?

Bestellen können Sie das Test-Abo ganz einfach online im Kleine Zeitung Shop.

Warum wir erklären, was in der Welt passiert

Täglich erreichen uns über Fernsehen, Radio, Internet und Zeitungen unzählige Meldungen, die für so manch Erwachsenen kaum mehr zu bewältigen sind.

Kinder tun sich mit diesen Nachrichten noch viel schwerer. Daher ist es der Redaktion der Kleinen Kinderzeitung ein Anliegen, den redaktionellen Schwerpunkt auf die altersgerechte Aufbereitung aktueller Geschehnisse auszurichten, um Kinder über das, was sie sehen und hören, gut proportioniert zu informieren, damit sie Schlagzeilen und Bilder verstehen und sich eine eigene Meinung bilden können.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Hazel15
5
3
Lesenswert?

Glaub nicht alles

was in den Medien reiserisch berichtret wird. Es sind gerade die Medien, die dafür sorgen. Zeitungen lesen Kinder sowieso nicht, und im Fernsehen gibt es Sender (ausländische), die nicht den ganzen Tag nur mehr über Corona berichten. Einfach Sender wechseln. Noch dazu gibt es Netflix.

Antworten