AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

15 QuadratmeterMini-Bauhaus auf Rädern lädt zum kritischen Denken ein

Das Minihaus macht nach Dessau nun in Berlin Station.

© (c) Mirko Mielke (MIrko Mielke)
 

Ein bewohnbares Mini-Bauhaus soll zum kritischen Nachdenken über Architektur, Gestaltung und gesellschaftliche Themen einladen. Zum 100. Bauhaus-Geburtstag hat der Berliner Kunstraum Savvy Contemporary die Miniatur des Werkstattflügels des Dessauer Bauhaus-Gebäudes aus einem Container entstehen lassen: 15 Quadratmeter dienen als Wohn- und
Ausstellungsraum. (Kleines Haus und großes Glück)

Zunächst macht die mobile "Wohnmaschine" noch rund zwei Wochen in
Dessau Station, wie eine Projektsprecherin berichtete. Danach werde
sie in Berlin zur Eröffnung des Bauhaus-Jubiläumsjahres vor der
Akademie der Künste zu sehen sein. Hintergrund des von der
Kulturstiftung des Bundes geförderten Projekts ist der Sprecherin
zufolge, dass das Bauhaus-Jubiläum nicht nur aus musealen Aspekten
bestehen soll. Politische und soziale Fragen würden gestellt und
durch die Brille von Gestaltung betrachtet - von der
Wohnraumproblematik bis zum Umgang mit dem kolonialen Erbe.

Ziel sei auch, Ideen für eine neue Schule für Gestaltung zu
sammeln. Dazu seien neben Dessau und Berlin auch Stationen in
Kinshasa in der Demokratischen Republik Kongo und Hongkong geplant.
Welches Format am Ende steht, ist laut der Sprecherin offen -
denkbar seien eine Summer-School, eine feste Institution oder auch
Publikationen.

Kleines Heim: Minihäuser

Es passierte nach einer dieser anstrengenden Arbeitswochen, die einem das Nervengerüst nachhaltig blank legen. Nach einer ebensolchen schaukelte Simone Kamleitner zu Hause in ihrer Hängematte und fragte sich: „Wozu das ganze Theater? Dann habe ich ein bisschen herumgesponnen und im Internet zum Thema Wohnwägen recherchiert.“ So stieß die 45-Jährige auch auf ein „Mobile Home“, das sowohl ihren Designansprüchen entsprach als auch nur 400 Meter von ihrem damaligen Zuhause entfernt stand. „Innerhalb einer Woche habe ich es gekauft.“

(c) Klaus Doppler

Bedeutet: Bad, kleiner Arbeits- und Schlafraum mit Platz für ein Bett und eine Garderobe und ein kleiner Wohnraum mit Küche und Essbereich. Nach einer anfangs vielleicht etwas unterschätzten Renovierung und der Suche nach dem passenden Grundstück, das sich in Schleedorf zwischen Matt- und Wallersee fand, wurde das Mobile Home zum kleinen und feinen Zuhause für die Raumgestalterin und Grafikdesignerin. „Ich liebe es und ich komme super mit dem Platz aus. Vor zwei Monaten bin ich mit meinem Büro ausgezogen. Nun scherze ich immer, dass ich ein Zimmer untervermieten könnte“, so Kamleitner, die nach ihrer zweieinhalbjährigen Erfahrung als Minihausbesitzerin nun gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester die Konzeption der kleinen Immobilien in drei Ausführungen in den Größen 30, 40 und 50 Quadratmeter anbietet.

(c) Klaus Doppler

„Ich sage immer, dass Minihäuser meistens die ersten oder letzten Häuser sind. Zu uns kommen junge Leute und eben Ältere, denen ihr eigenes Haus zwar zu groß geworden ist, die aber trotzdem noch gerne in einem Haus wohnen würden.“

Selbst hat Kamleitner verschiedene Strategien entwickelt, um mit dem begrenzten Platz zu wirtschaften. Kleidung gibt es vor allem einfarbig und in Farbtönen, die miteinander kombinierbar sind. Fotos wurden aus den Alben genommen und in Boxen verwahrt. Bettwäsche gibt es in zweifacher Ausführung und bei Weihnachtsschmuck ein kleines Grundsortiment. Natürlich sei es hilfreich, wenn man, wie sie, strukturiert und organisiert sei, merkt die designaffine Salzburgerin an. „Wir haben ja alle viel mehr, als wir brauchen. Aber bitte nicht falsch verstehen: Auszumisten ist zwar befreiend, aber trotzdem bleibt man der Mensch, der man ist. Man wird alleine dadurch seine alten Probleme und Verhaltensmuster nicht los.“

(c) Klaus Doppler

Zur Person:
Simone Kamleitner (45) betreibt mit ihrer
Zwillingsschwester Petra Falch die Lebensgestaltungsagentur „me and me“, die unter anderem auch die Konzeption von Mikrohäusern in der Größe von 30 bis 50 Quadratmetern
anbietet. www.meandme.at/mikrohaus

(c) Klaus Doppler
(c) Klaus Doppler
(c) Klaus Doppler
1/7

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren