AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

LokalaugenscheinTel Aviv gibt sich vor dem Song Contest ganz entspannt

„Weniger ist mehr“, heißt das Motto Österreichs beim heurigen Eurovision Song Contest. Wir schauten uns am Austragunsgort des 64. größten Wettsingens der Welt um.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Österreichs Vertreterin Paenda mit Luca Hänni aus der Schweiz © (c) ORF/Zach-Kiesling
 

Mulmige Gefühle, wenn rund 200 Millionen  Zuschauer nach Tel Aviv blicken? Nein. Mitten im Brennpunkt Israel sind die Delegationen der 41 Länder, die rund 1500 akkreditierten Journalisten und die Tausenden ESC-Fans überrascht, dass die Sicherheitskontrollen um keinen Millimeter strenger wirken als im Vorjahr in Lissabon. Wie auch schon in Wien muss man an den Hintereingängen durch Sicherheitsschleusen wie auf einem Flughafen, ohne laminierte Ausweise mit Lichtbild, die um den Hals getragen werden müssen, geht ja heutzutage bei keiner Großveranstaltung mehr etwas. Die Zuteilung der Ausweise entschieden gemeinsam der öffentlich-rechtliche Sender der jeweiligen Nationalität, die EBU (Dachverband der Eurovision) und der israelische Sender Kan als Veranstalter.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren