AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TV-AbschiedTV-Legende Sepp Forcher nimmt heute seinen Hut

Ein Urgestein des Fernsehens verabschiedet sich: Sepp Forcher führt in der 200. Folge heute noch einmal durchs Land (ORF 2, 20.15 Uhr). Auch für Regisseurin Elisabeth Eisner, die das "Klingende Österreich" seit 17 Jahren inszenierte, endet damit ein Lebensabschnitt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ein Bild vom letzten Drehtag: Sepp Forcher mit seiner Regisseurin Elisabeth Eisner. © (c) Wieser Anton
 

In einem Alter, in dem andere schon an die Pension dachten, führte Sepp Forcher 1986 durch die erste Sendung von „Klingendes Österreich“. 34 Jahre später ist es die 200. und letzte Folge der Volksmusikreihe, mit der sich Forcher heute endgültig in die Pension verabschiedet. Freiwillig, wie er nachdrücklich betont, und nicht, weil ihn Gesundheit oder ORF dazu zwängen. Mit ihm verliert das österreichische Fernsehen einen Land-Erklärer, der traditionelle Volksmusik und Landesgeschichte wie kaum ein anderer näher bringt. Mit einer Tour quer durch die neun österreichischen Bundesländer nimmt Forcher heute in der Abschiedsfolge „Die große Liebe – Mein Klingendes Österreich“  (ORF 2, 20.15 Uhr) einen würdigen Abschied.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren