Folgt Siegl nachBrigitte Kren wird neue "Soko Donau"-Chefin

Dietrich Siegl alias Oberst Dirnberger verlässt das beliebte Krimi-Format. Brigitte Kren blickt ihrer neuen Rolle mit Freude entgegen. Postentausch ab der fünften Folge der 14. Staffel.

Brigitte Kren
Brigitte Kren hat nicht das erste Mal mit der Polizei zu tun - erst im Vorjahr war sie im Burgenland-Krimi zu sehen © ORF (Hubert Mican)
 

Die Ermittler der "Soko Donau" bekommen bald eine neue Chefin: Denn in der 14. Staffel des ORF-Krimierfolgs, die ab April gedreht wird, übernimmt Schauspielerin Brigitte Kren die Funktion der Chefinspektorin, teilte der Sender am Dienstag mit. Sie folgt damit auf Dietrich Siegl, der als Oberst Otto Dirnberger seit Beginn der Serie im Jahr 2005 mit von der Partie war.

Siegl verlässt das Format auf eigenen Wunsch. "2005 hätte ich keinen Cent darauf gewettet, dass dieser Oberst Dirnberger einmal das Siegespodest in meinem vorläufigen Rollenranking erklimmen würde. Hat er aber", wird der Schauspieler zitiert. Nun sei es aber an der Zeit, die Rolle abzugeben. Und Kren blickt ihrer Aufgabe, die sie ab Episode 5 der kommenden Staffel übernimmt, freudig entgegen: "Für mich ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen."

 

Dietrich Siegl verlässt die Soko Donau
Dietrich Siegl verlässt die Soko Donau Foto © ORF (Petro Domenigg)

Damit wird in relativ kurzem Abstand eine weitere zentrale Figur ersetzt. Erst vergangenen Herbst stieß Michael Steinocher zum Team und füllte die Lücke, die Vorgänger Gregor Seberg hinterließ. Dieser verkörperte bis dahin Oberstleutnant Helmuth Nowak. Die 16 neuen Episoden, die in Wien, Nieder- und Oberösterreich sowie der Steiermark gedreht werden, sollen noch im laufenden Jahr zu sehen sein.

Kommentare (1)

Kommentieren
unterhundert
0
1
Lesenswert?

Wir,

haben diese Sendung sporadisch gesehen, mit der Fr. Krenn, sicherlich nicht mehr.

Antworten