AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Totalitäre RhetorikBanksys Affengemälde ist eine widerwärtige Attacke

Der Streetart-Künstler Banksy ist eigentlich großartig. Sein Affengemälde bedient sich allerdings faschistoider-totalitärer Rhetorik.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
FILES-BRITAIN-ART-EU-AUCTION-BREXIT-POLITICS
Banksys "Devolved Parliament" wurde bei einer Auktion um elf Millioen Euro versteigert. © APA/AFP/TOLGA AKMEN
 

Banksy ist einer der großen Künstler der Gegenwart. Mit seinen Wandgemälden hat er auf originelle, ja geniale Art Kommentare im öffentlichen Raum hinterlassen. Er hat der Bilderflut der Gegenwart Bilder hinzugefügt, die noch herauszuragen vermögen, die aufregen, die aufrütteln. Seine Aktionen, die auch immer wieder die vielen Fragwürdigkeiten des Kunstbetriebs kenntlich machen, sind von unerbittlicher sowie hochwillkommener Schärfe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Horstreinhard
0
2
Lesenswert?

Der Ausdruch „faschistoide Rhetorik“ ist selbst faschistoid

Nur weil in einem totalitären Regime bestimmte Wörter verwendet wurden, sollen die auch in keinem anderen Zusammenhang mehr verwendet werden dürfen? Sollen wir Deutsch als Sprache nicht gleich abschaffen?

Antworten
Ifrogmi
0
1
Lesenswert?

egal was ein parlament ...

... beschliesst, egal in welcher zusammensetzung, es wird immer gruppen geben denen das beschlossene nicht passt und so wird es nie ein parlament geben, das fehlerfrei arbeitet, was wiederum dazu führt, dass sich alle einig einigsind, dass das parlament schlecht arbeite.

Antworten
CuiBono
0
2
Lesenswert?

Martin Gasser

WER ist das?

Wer BANSKY ist und was er leistet, weiß ich.

Antworten
CuiBono
0
2
Lesenswert?

Ich lach mich schief

Laut redaktionklz ist Bansky's Affenparlament "...auch schon im jahr 2009 höchst unerfreulich...", wenn man allerdings zum grenzenlos gepushten ForForest-Schwachsinn negativer Meinung ist, darf man sich pauschal und unflätig unter der Gürtellinie durch einen Großteil der werten Mitkommentatoren, die nur all zuleicht als höchstwahrscheinlich unmittelbar involvierte Trolle erkennbar sind, als "Kunstbanause, RechtsRechter,..." bezeichnen lassen.

DAS nennt sich unabhängiger Qualitätsjournalismus.
Nach Eigendefinition.
Gratuliere.

Antworten
Miraculix11
7
40
Lesenswert?

Martin Gasser bedient sich faschistoider Rhetorik

Er bezeichnet ein Gemälde als widerwärtige Kunst. Es fällt ihm nicht auf dass er nichts anders macht als in Hitlers Deutschland: Kunst als widerwärtig und entartet zu bezeichnen.

Antworten
Campino
1
44
Lesenswert?

Auch ich kann diese Ansicht nicht teilen.

Ein Kunstwerk wie dieses unterliegt natürlich immer der individuellen Interpretation. Ich sehe in diesem Gemälde jedoch eher Kritik an den aktuell (in vielen Ländern) vorherrschenden Umgangsformen, die eines Parlaments nicht würdig sind - also im Prinzip einen Ausdruck der Wertschätzung des Parlaments und den Wunsch, auch die Abgeordneten mögen diese wieder verstärkt zum Ausdruck bringen.

Antworten
petrbaur
5
20
Lesenswert?

lieber herr gasser

wundert es sie das die abneigung gegen den parlamentarismus immer größer wird? ausser einer schlammschlacht in den wahlen und schick gegenseitig anpatzen hat die politik doch heutzutage nichts mehr zu bieten!

Antworten
fcw0810
6
9
Lesenswert?

Die derzeitige

Regierung allerdings schon.

Antworten
gerbur
3
32
Lesenswert?

Bis zu 99% stimmt das Genom der Menschen

mit dem der Schimpansen überein, die Übereinstimmung im Gehirn ist dabei am größten! Die größten Unterschiede liegen in den Hoden! Banksy hat diese Relationen eindrucksvoll bloßgelegt.

Antworten
Mein Graz
1
34
Lesenswert?

Also ich stimme mit dieser Ansicht nicht überein.

Für mich zeigt das Gemälde nicht die Einstellung des Künstlers zum Parlament. Ich sehe hier vielmehr Parlamentsabgeordnete, die sich wie die Affen aufführen und so das Parlament mit ihrer (Un-) Tätigkeit lächerlich machen.

Da das Bild auch schon älteren Datums ist kann man es schwerlich mit den heutigen Zuständen in GB in enge Verbindung bringen, der Künstler hat seinen Eindruck schon vor 10 Jahren festgehalten.

Antworten
Reipsi
7
6
Lesenswert?

Einwandfrei, die

Werbung für den Film“ Planet der Affen“

Antworten
fcw0810
2
35
Lesenswert?

Lieber Martin Gasser,

Zweifelsohne gibt es künstelerische Freiheit und auch Meinungsfreiheit.
Was mich allerdings wundert, daß Ihnen das erst nach 10 Jahren aufgefallen ist, Banksy hat das Bild schon 2009 gemalt. Und damals hat es gepaßt, aber heute nicht mehr? Ich meine halt, daß Ihr Kommentar unehrlich ist.

Antworten
redaktionklz
25
5
Lesenswert?

lieber/e fcw 0810,

das bild ist zwar älter, war aber auch schon im jahr 2009 höchst unerfreulich. der kommentar ist der aktuellen lage geschuldet, weil das bild in den letzten monaten noch einmal eine spätkarriere hingelegt hat (es ist ja auch vor einigen jahren auch noch einmal überarbeitet worden) und gerade für 11 millionen euro versteigert wurde. nur als erklärung für meine aktuelle empörung, die umso tiefer ist, weil ich banksy sonst außerordentlich schätze.
lg
martin gasser

Antworten
fcw0810
1
19
Lesenswert?

Lieber Martin Gasser,

In einer Art politischem Masochismus sehe ich mir regelmäßig die Parlamentsübertragungen im ORF an. Geschuldet ist dies meinem Demokratieverständnis, daß Werbebotschaften der Parteien nicht der realen Wahrnehmung entsprechen. Und so war es auch ein demokratischer Meilenstein, daß diese Sitzungen übertragen werden. Wohlwissend, daß diese Sendung nie gegen die "Barbara Karlich Show" anstinken kann. Keinesfalls ist Banskys satirisches Bild überzeichnet, sieht man sich die Unfähigkeit vieler Mandatare an, einen Text fehlerlos ablesen zu können, ebenso Zwischenrufe dümmster Art usw. Und gerade auch in Österreich ist ja auch der Affe politisch beheimatet, wenn Sie an den großartigen Stegreifvortrag über den "Affen Zarathustras" denken.
Ob dises Bild tatsächlich soviel wert ist, glaube ich nicht - nur das ist halt Ansichtssache, dem Käufer gefällt's, den Verkäufer freut's.
Herzlichst
Christian Wagner

Antworten
paulrandig
2
12
Lesenswert?

Lieber Martin Gasser

Sie schätzen Bansky, deshalb ist es Ihnen ein Anliegen, dass er sich nicht daneben benimmt, weshalb Sie wiederum seinen Ausrutscher vom hohen Niveau publizieren.
Das ist legitim.
Aber auch Bansky macht genau das. Und auch ich kreide das Ihnen wiederum an. Aber nur ein bisschen. Es ist besser, Sie schreiben es, und wir diskutieren darüber, machen uns die vielen Ebenen bewusst, als Sie schreiben es nicht.
Deshalb: Keine Zustimmung meinerseits, aber Danke für den Gedankenanstoß.

Antworten