AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewStartenor Jonas Kaufmann über die Liebe, Wien und seine Großmutter

Heute startet Tenor Jonas Kaufmann seine Tournee im Wiener Konzerthaus. Sein neues Album ist eine Liebeserklärung an die Donaumetropole.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Das Cover von Jonas Kaufmanns neuer CD © Sony
 

Wie entstand beim Bayern Jonas Kaufmann die Liebe zu Wiener Melodien?
JONAS KAUFMANN: Sie waren für mich seit jeher „Gute-Laune-Musik“. Wenn ich als Student ungeliebte Arbeiten wie Putzen oder Staubsaugen vor mir hatte, musste ich nur die „Fledermaus“-Aufnahme mit Carlos Kleiber aus dem Regal nehmen, und die hat mir sofort ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Nicht zu vergessen: Die erste professionelle Bühnenproduktion, in der ich – noch während des Studiums – mitwirkte, war „Eine Nacht in Venedig“ von Johann Strauß in der Saison 1993/94 am Theater in Regensburg.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.