Razor FistFlorian Munteanu ist das Schwergewicht unter den Bösewichten

Von Sylvester Stallone entdeckt: der gebürtige Bayer Florian Muneteanu verkörpert im neuen Marvel-Film "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" einen Widersacher mit Rasiermesserfaust - Razor Fist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gestatten, Razor Fist und seine Waffe! © Screenshot/Disney
 

Sylvester Stallone beeindruckte seine körperliche Erscheinung derart, dass er ihn als russischen Boxer Viktor Drago in „Creed II – Rocky’s Legacy“ engagierte. Nun wurde Florian Munteanu (30) ins ruhmreiche Marvel-Universum aufgenommen. In „Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings“ ist er aktuell im Kino als Razor Fist mit Rasiermesserfaust zu sehen. „Das ist ein Traum, der in Erfüllung geht. Wahrscheinlich träumt jeder Junge, irgendwann einmal davon, einen Superhelden zu spielen. Das war ein Ziel von mir“, sagt der Boxer mit dem Spitznamen „Big Nasty“. Und: "Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich dieses Ziel in meiner Karriere schon so früh verwirkliche." Das Action-Epos geizt nicht mit spektakulären Kämpfen – allen voran eine Szene in einem fahrenden Bus in den Hügeln San Franciscos. Diese „haben wir locker drei bis vier Wochen lang trainiert und versucht die Choreografie einzustudieren. Dann mussten wir nochmals vier Wochen weiter filmen bis die Szene komplett im Kasten war.“ Zwei Monate verbrachte das Team im Bus. „Ich konnte danach keinen Bus mehr sehen“, sagt Munteanu zur Kleinen Zeitung. Nachsatz: „Ich mache alle meine Stunts selber, ich brauche kein Stunt-Double.“


Über die Vorbereitung sagt er: „Diese Figur will eine sehr massive Gestalt erzeugen, eine sehr imposante Erscheinung sein. Ich war noch nie so schwer für eine Rolle.“ Je schwerer man sei, desto härter sei es, sich zu bewegen. „Und desto schwerer fallen einem auch die Kampfszenen.“ Seit einiger Zeit pendelt er bereits zwischen München und Hollywood.
Laut Comic-Vorlage gäbe es noch viel zu erzählen. „Razor Fist kämpft gegen jeden – soll kommen, wer will. Wolverine wäre ein Gegner, den ich mir sehr gut vorstellen könnte. Vor allem, weil ich schon immer ein sehr großer Fan von ihm war. Ich glaube, es wäre eine coole Sache, wenn diese zwei Klingen von Razor Fist und Wolverine aufeinandertreffen würden.“

kino.liebe - jeden Donnerstag neu

Alle Kinoneustarts, Festival-News und Gewinnspiele: abonnieren Sie jetzt unseren neuen Kino-Newsletter.

Er will dem Schauspielerleben auf jeden Fall treu bleiben: "Die Reise geht weiter. Wir werden jetzt einen Film nach dem anderen machen. Ich habe noch sehr große Ziele vor mir und ich werde sehr hart dafür arbeiten", sagt er. Ein neues Leinwand-Projekt scharrt von in den Startlöchern: "Ich habe vor zwei Monaten „Borderlands“ abgedreht. Das ist auch ein  Big Budget Movie, ein Ego-Shooter im Space-Western-Szenario. Darauf können sich die Leute freuen. Es wird wahrscheinlich Anfang des nächsten Jahres herauskomme. Ich bereite mich gerade wieder auf etwas Neues vor, aber da kann ich Ihnen momentan nicht mehr dazu sagen."

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!