RegierungsbeschlussAnpassungen bei der Kärntner Kulturförderung

Die rechtlichen Grundlagen der Kärntner Kulturförderungen wurden an die Praxis angepasst.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Musikvereinschef Ernest Hoetzl darf sich über eine Dreijahresförderung freuen © fritz-press gmbh
 

Neben der Absegnung des Kulturberichts 2020 stand bei der jüngsten Sitzung der Kärntner Landesregierung auch die Anpassung von Förderrichtlinien auf dem Programm. „Damit schaffen wir mehr Transparenz und richten die rechtlichen Grundlagen der Kulturförderung an der Praxis aus und arbeiten aktuelle kulturpolitische Diskurse oder gesellschaftspolitische Anliegen wie Diversität, Klima oder Gender in die Richtlinien ein“, erklärte Kulturreferent Peter Kaiser. Neu sind etwa die Förderbarkeit von Eigenleistungen, die Herabsetzung des erforderlichen Schwellenwerts der Vorjahresförderung von 20.000 auf 10.000 Euro oder eine Umstellung der Antragstellung auf Online-Formulare. Ein weiterer Beschluss betraf die Mehrjahresförderung des Musikvereins, dem für die Jahre 2022 bis 2024 jeweils 90.000 Euro zuerkannt wurden

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!