Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lockdown in FortsetzungDas Klagenfurter Stadttheater bangt um seine nächsten Premieren

Am 8. April wollte das Klagenfurter Stadttheater wieder seinen Spielbetrieb aufnehmen. Dies scheint nun mehr als fraglich.

Intendant Aron Stiehl : "Sind jederzeit spielbereit" © Weichselbraun
 

Auf der Homepage des Klagenfurter Stadttheaters werden für die Woche nach Ostern nach wie vor zwei Premieren beworben: das in schwankenden Zeiten wie diesen fast programmatisch anmutende Shakespeare-Stück „Was ihr wollt“, eine Komödie rund um einen Schiffbruch, und die Rossini-Oper „Il barbiere di Siviglia“. Es könnten die ersten Publikumsvorstellungen nach mehrmonatigem Lockdown werden. Doch die Entscheidung der Bundesregierung, im Kulturbereich vorerst keine Lockerungen zu erlauben, hat den Plänen des Stadttheaters nun einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dabei hatte Intendant Aron Stiehl erst vor wenigen Tagen in einem Apa-Interview beklagt: „Man kann Stücke nicht ewig wieder aufnehmen. Beim zweiten Mal schmeckt das Essen noch, wenn es wieder aufgewärmt wird, aber beim dritten oder vierten Mal wird’s fad.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.