AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Festspiele Reichenau Fulminanter Start

Die Geschichte einer Clique von Harvard-Boys, schönen Mädchen und reichen Eltern – und einem übermächtig dominierenden Großvater gerät zu einem trefflichen Portrait des „Jazz-Zeitalters“, der „Roaring Twenties“ in den USA.

Festspiele Reichenau

Rainer Friedrichsen (Adam Patch) und Wanda Worch (Gloria) während der Fotoprobe von Scott Fitzgeralds 'Die Schönen und Verdammten.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

DIE SCHÖNEN UND VERDAMMTEN - „The Beautiful and Damned“ - ist der Titel von Scott Fitzgeralds Roman.

 

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Die Geschichte einer Clique von Harvard-Boys, schönen Mädchen und reichen Eltern – und einem übermächtig dominierenden Großvater gerät zu einem trefflichen Portrait des „Jazz-Zeitalters“, der „Roaring Twenties“ in den USA.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Johanna Arrouas (Muriel,L.) und Wanda Worch (Gloria).

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Anthony Patch ist durch die Millionen seines Großvaters der begehrteste Junggeselle von New York.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Doch ganz im Gegensatz zu den strengen Moralvorstellungen des alten Patch, hat Anthony keinen Ehrgeiz, sich durch regelmäßige Arbeit das Ansehen eines wertvollen Mitglieds der Gesellschaft zu geben.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Durch seine Freunde wird ihm Gloria zugeführt, das begehrteste und schönste Mädchen der Stadt. Die beiden werden ein Paar und führen ein exzessives Leben. Alkohol im Übermaß, Partys, schöne Appartements, Pelze und Schmuck – bis die Reserven zur Neige gehen.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Will der Großvater nicht endlich sterben und sein Erbe
dem einzigen Enkel überlassen?

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Rainer Friedrichsen (Adam Patch), Gerhard Roiss (Diener) und Daniel Jesch (Anthony Patch).

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Sascha Oskar Weis (Arzt), Johanna Prosl (Tochter) und Alina Fritsch (Katharina,M.) während der Fotoprobe von Arthur Schnitzlers 'Der Ruf des Lebens' .

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Für die 26-jährige Titelheldin, Marie, dringt der Wunsch nach einer leidenschaftlich erfüllten Liebe – dieser Ruf des Lebens – mitten hinein in ein freudloses Dasein am Krankenbett des alten Vaters, der trotz seiner Gebrechlichkeit wie ein böser Tyrann den bescheidenen Haushalt beherrscht.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Da nützt es nichts, dass ein Bewerber ihr ein friedliches, ruhiges Glück verspricht! Marie hat in einer durchtanzten Ballnacht bei einem jungen Offizier eine Ahnung von einem anderen Glück erfahren, nach dem jetzt ihre Sehnsucht strebt.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Doch dieser Max, Leutnant bei den „Blauen Kürassieren“, hat sich mit seinen Kameraden verschworen, in den sicheren Tod zu ziehen – um eine alte Schuld des Regiments zu sühnen.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Auch an ihn geht der „Ruf des Lebens“ – die Versuchung, von dem sinnlosen Heldenmut abzulassen und sein Leben auf ein neues Glück aufzubauen.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Die Hindernisse, die sich den jungen Leuten dabei in den Weg stellen, sind so groß, dass sie in Mord, Schuld und Tod getrieben werden.

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Doch wer diese Erschütterungen überlebt, muss weiterleben und neue Hoffnung finden…

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Johanna Prosl (Tochter) und Alina Fritsch (Katharina,R.)

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Toni Slama (Moser) und Johanna Prosl (Tochter)

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Toni Slama (Moser) und Johanna Prosl (Tochter)

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Gabriele Schuchter (Frau Richter) und Johanna Prosl (Tochter,L.)

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Sascha Oskar Weis (Arzt) und Toni Slama (Moser,R.)

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

APA/Robert JAEGER

Festspiele Reichenau

Julia Stemberger (Natalja) und Maria Schuchter (Werotschka,L.) während der Fotoprobe von Iwan Turgenjews 'Ein Monat auf dem Lande'.

APA/Robert JAEGER
1/27

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.