Mittels der Initiative sollen Spenden gesammelt und dringend benötigte Güter in das Kriegsland transportiert werden. Auch setze man sich für Kolleginnen und Kollegen aus der Ukraine ein, hieß es am Montag in einer Aussendung.

Um Spenden zu sammeln, werden in ausgewählten Buchhandlungen und an anderen Orten der Literatur Spendenboxen aufgestellt. Auch wurde ein Spendenkonto ("Literatur hilft. Spenden für die Ukraine"; IBAN: AT 60 2022 8000 0043 9752) eingerichtet. Ziel ist es, einen Lastwagen voll mit Kindernahrung, Hygieneprodukten, Medikamenten, Verbandsmaterial sowie haltbaren Lebensmitteln zu beladen und die Güter in die Ukraine zu transportieren.

Auch regt das Personenkomitee, dem etwa Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, Gerhard Ruiss von der IG Autorinnen Autoren, Sylvia Treudl, Christoph W. Bauer, Barbara Frischmuth, Michael Stiller oder auch Alfred Komarek angehören, die Einrichtung einer Flüchtlingskoordinationsstelle für Kunst und Kultur in Österreich an. Denn laut der Aussendung dürfte sich die jetzige Aufnahme von Geflüchteten aus dem Kulturbetrieb sehr schwierig gestalten. Bis zur Einrichtung dieser Anlaufstelle bietet sich das Netzwerk an, Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten zu bündeln, diese weiterzureichen und für entsprechende Betreuung zu sorgen.

Spendenkonto: "Literatur hilft. Spenden für die Ukraine": IBAN AT60 2022 8000 0043 9752; BIC: SPKDAT21XXX