Salzburger FestspieleSchauspielchefin geht im Herbst 2023

Bettina Hering will sich danach neuen Aufgaben widmen: Konkrete Angaben darüber, könne sie aber noch nicht machen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bettina Hering geht im Herbst 2023
Bettina Hering geht im Herbst 2023 © APA/FRANZ NEUMAYR
 

Die Schauspielchefin der Salzburger Festspiele, Bettina Hering, wird ihre Funktion im Herbst 2023 beenden. Die neue Chefin, Kristina Hammer, wurde gerade erst am Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Festspielkuratorium gab nach seiner jüngsten Sitzung bekannt, dass der ursprünglich auf fünf Jahre angelegte Vertrag von Hering, die seit der Intendanz von Markus Hinterhäuser 2017 Leiterin des Schauspiels ist, bis September 2023 verlängert wurde. "Nach sieben Jahren in dieser Funktion werde ich mich danach anderen Aufgaben zuwenden", erklärte Hering.

Welchen Aufgaben sich Hering widmen will, ist noch nicht bekannt. Sie sei derzeit beim Sondieren und könne daher noch keine konkreten Angaben machen, hieß es am Donnerstag auf Anfrage der Austria Presse Agentur.

Jedenfalls freue sie sich sehr, "auf der Basis der vergangenen, künstlerisch wie wirtschaftlich äußerst ertragreichen Jahre" des Schauspiels auch die kommenden zwei Festspielsommer zu planen, erklärte Hering. "Mit großer Neugierde für das gegenwärtige Theater in seiner enormen Formenvielfalt, gerade auch unter sich stetig wandelnden, komplexen Bedingungen, und einer entsprechend verstärkten Thematisierung gesellschaftspolitischer Diskurse, hoffe ich auf ein ebenso euphorisches und begeisterungsfähiges Publikum, wie es uns bereits durch die letzten Sommer begleitet hat."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!