Zum 50erEine Liebeserklärung an den "Tatort"

Ein halbes Jahrhundert alt und nicht totzukriegen. Warum ist der "Tatort", das gemeinsame Fernsehschauen am Sonntag um 20.15 Uhr Kult? Eine versöhnende Spurensuche zwischen DDR und visuellen Experimenten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schimanski - Schuld und Suehne
Sorgte für eine erste Entbiederung des Kommissars: Götz George als Schimanski © ORF
 

Er hat schon vieles überlebt: DDR, Mauerfall, Dauerwelle, Faxgerät, Boybands oder Netflix-Serien: Der „Tatort“ ist nicht umzubringen. Seit 1970 wird im deutschen TV ermittelt, hierzulande seit 1971. Zur Erinnerung: Damals hieß Österreichs Kanzler Bruno Kreisky. Und es sollten ihm viele bis heute folgen. Zehn, um genau zu sein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!