Aus dem Gemeinderat Große finanzielle Brocken kommen auf die Gemeinde Globasnitz zu

2022 muss die Gemeinde Globasnitz/Globasnica mit einem Minus von 54.700 Euro rechnen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Großprojekt "Hochwasserschutz" wird in Globasnitz fortgesetzt © Markus Traussnig
 

Die Gemeinde Globasnitz/Globasnica muss 2022 wichtige finanzielle Brocken stemmen. Neben den noch ausstehenden Asphaltierungsmaßnahmen nach dem im Jahr 2021 abgeschlossenem Kanalbau, den schrittweisen notwendigen Sanierungsmaßnahmen an den Gemeindestraßen, geht auch der Hochwasserschutz in die nächste Phase. "Dieser wird von Globasnitz in Richtung Süden weitergeführt", sagt Bürgermeister Bernard Sadovnik (EL). Wie wichtig Schutzmaßnahmen seien, zeigte sich beim 30-jährlichen Hochwasser im Jahr 2019. "Die zu dem Zeitpunkt bereits fertiggestellten Schutzbauten am Feuersbergbach konnten Schlimmeres verhindern", sagt Sadovnik. 2022 soll der Hochwasserschutz in Podrain in Angriff genommen werden. "Es ist eine große finanzielle Herausforderung für eine kleine Gemeinde. Geld soll hier aber keine Rolle spielen", sagt Sadovnik. Sorgen bereite auch die Hemmabergstraße: "Es hat 2021 eine Hangrutschung gegeben, die Straße ist in keinem guten Zustand. Hier müssen wir schnellstmöglich etwas unternehmen", sagt Sadvonik.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!