AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gutachten spricht für Kühnsdorf Wird Kühnsdorf doch Teil der Koralmbahn-Strecke?

Laut Gutachten können Railjets künftig in Kühnsdorf halten. Für ÖBB sei Planung zu weit fortgeschritten. Land pocht auf Haltestelle. Gespräche werden intensiviert.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Pläne für die Visualisierung des Bahnhofes Kühnsdorf
Pläne für die Visualisierung des Bahnhofes Kühnsdorf © ÖBB
 

Durch den Bau der Koralmbahn erfahren der öffentliche Verkehr und die Mobilität in Kärnten eine enorme Aufwertung. Seit Jahren versucht auch der Bezirk Völkermarkt, auf den Zug aufzuspringen. Der Wunsch ist groß, dass künftig am neuen Bahnhof „Kühnsdorf-Klopeiner See“ der schnelle Railjet stündlich hält, wie etwa in Klagenfurt oder im Lavanttal. Die Bahnsteiglänge mit 220 Metern ist für den Fernverkehr dimensioniert worden. 

Kommentare (1)

Kommentieren
homerjsimpson
1
1
Lesenswert?

Das "Gutachten" spricht von 1,5 min Zeitverlust durch einen Halt.

Wer ein wenig Ahnung vom Bahnwesen hat, weiß was das für ein Unfug ist (kostet deutlich mehr Zeit). Und zu sagen, ein Halt kostet letztlich keine Zeit, ist schon auch sehr lustig. Sicher kann man alle Zeit-Puffer für einen Halt opfern, nur was passiert dann: Dauernde Verspätungen. Aber da wird dann eh auf die ÖBB geschimpft und nicht auf "Studien"-Autoren.

Antworten