Ossiacher SeeInitiative fordert Schutz des Trinkwassers

Vor dem Hintergrund der Trinkwasser-Enquete (Prüfung) des Kärntner Landtages, fordert die Initiative "Schutz des Ossiacher Sees" eine Garantieerklärung zur Erhaltung der Wasserqualität.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Initiative ´Schutz des Ossiacher Sees´ sieht die Trinkwasserqualität des Sees durch die Anzapfung von Tiebelquellen bedroht
Die Initiative ´Schutz des Ossiacher Sees´ sieht die Trinkwasserqualität des Sees durch die Anzapfung von Tiebelquellen bedroht © kk/Eichholzer
 

Mit 100 Millionen Euro will der Kärntner Landtag die Trinkwasserversorgung in Kärnten sichern. Landtagspräsident Reinhart Rohr spricht von der klaren Zielsetzung, die Mangelgebiete mit den Überschussgebieten im Land zu verbinden. Die Initiative "Schutz des Ossiacher Sees" fordert gleichzeitig vom Landtag, bei der Trinkwassersicherstellung auf das Anzapfen der in Himmelberg vorkommenden Tiebelquellen zu verzichten.

Kommentare (1)
GordonKelz
0
2
Lesenswert?

Weiß auch nicht warum das momentan zu

einem Politikum gemacht wird! Denke, dass da wohl alle an einem Strang ziehen und sehe das als SELBSTVERSTÄNDLICH an !
Offensichtlich ist heutzutage gar nichts mehr
SELBSTVERSTÄNDLICH...und haben wir keine
Probleme ,dann machen wir uns welche?!
Gordon