Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FinkensteinHunderte Besucher: Covid-Fall am Bauernmarkt in Faak

Coronapositive Person besuchte am 15. Juli Bauernmarkt in Faak bei Finkenstein. Bezirkshauptmannschaft ruft dazu auf, Gesundheitszustand zu beobachten. Bürgermeister verweist auf Sicherheitskonzept.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hunderte Besucher waren auf dem Markt © Markus Traussnig
 

Einen Aufruf der Bezirkshauptmannschaft Villach-Land gibt es am Dienstagnachmittag. Dieser richtet sich an alle Besucher des Faaker Bauernmarktes vom 15. Juli. An diesem Tag hat sich in der Zeit von 18.30 bis 22 Uhr am Marktgelände eine coronapositive Person mit hoher Infektiosität aufgehalten.

Die Bezirkshauptmannschaft Villach-Land ruft daher alle Personen, die sich in diesem Zeitrahmen am Bauernmarkt aufgehalten haben, dazu auf, ihren Gesundheitszustand zu beobachten und bei Symptomen die Gesundheitshotline 1450 anzurufen. Wer verunsichert ist, soll bitte ein Antigentestangebot annehmen.

Es gelten hohe Sicherheitsvorkehrungen, wir kontrollieren strikt, hinein darf nur, wer die 3G nachweisen kann.

Christian Poglitsch, Bürgermeister Finkenstein

Der Bauernmarkt ist der beliebteste Markt in der Gemeinde Finkenstein und findet jeden Donnerstag mit Hunderten Besucherinnen und Besuchern statt. Wegen der Pandemie hielt er über Monate geschlossen, mit 8. Juli eröffnete der Tourismusverband Finkenstein als Veranstalter wieder. "Wir haben ein Sicherheitskonzept, das strengste Kontrollen vorsieht. Auf das Gelände dürfen nur Personen, die einen 3G-Nachweis dabei haben. Dies wird beim Eingang kontrolliert, mit Armband darf man hinein", sagt Finkensteins Bürgermeister Christian Poglitsch (ÖVP). Tourismusobfrau Michaela Tiefenbacher ergänzt: "Wir können nicht mehr machen als genauestens zu kontrollieren. Es gehört auch eine Eigenverantwortung der Leute dazu", sagt sie. Es ist der erste Coronafall, der offiziell in Verbindung mit dem Markt steht. Zuversichtlich stimmt den Bürgermeister, dass das Gelände im Freien ist: "Wir hoffen, die Ansteckungen halten sich in Grenzen." Der Markt findet weiterhin statt.

Das Gelände ist ein beliebter Ort für Massentreffen und musste wegen der GTI-Community schon mehrfach gesperrt werden.

 

Kommentare (7)
Kommentieren
VH7F
2
2
Lesenswert?

Open air,

Was soll da sein? Er wird sich wohl erinnern, wen er getroffen hat?

mimilucki
0
11
Lesenswert?

Wissenswert

Interessant zu wissen wäre, wann der Besucher positiv getestet wurde und warum man sagen kann, dass die betreffende Person am Donnerstag hoch infektiös war. Sollte er einen Antigen Test gemacht haben, müsste dieser doch eine Infektion angezeigt haben. Ein Geimpfter oder Genesener sollte wohl nicht hochansteckend sein. Oder sehe ich da etwas falsch?

Klgfter
6
25
Lesenswert?

soso alle hatten zumindest ein G ....

und wie konnte dann ein hochinfektiöser da rein ?
hatte er das wichtigste aller g's

das i scheiss mi nix G ?

SO wie die drei G's kontrolliert werden wundert mich nix mehr !

joektn
3
25
Lesenswert?

Selbsttest

Bei den Selbsttests wird betrogen und gelogen dass sich nur so die Balken biegen. Viele Tropfen einfach nur Wasser drauf und sind - no na - negativ oder sie benutzen den Test eines Verwandten.: auch das funktioniert problemlos, da kaum jemand den QR Code auch wirklich überprüft.
Ein Kollege von mir hat spaßhalber seinen Hund getestet und das Ergebnis unter seinem Namen hochgeladen und hat einen gültigen negativen Testbescheid bekommen mit dem er überall ein und aus spazieren könnte.
Am Land wird sowieso unerlaubt nicht getestet oder kontrolliert. Am Land gibts kein Corona, da gibt es keine 3Gs in den Lokalen, keine Ausweiskontrollen und es wird munter in den Lokalen geraucht. Interessiert dort niemanden und laut Wirt gab es die letzte Kontrolle vor 7 (!) Jahren…

mimilucki
1
23
Lesenswert?

Und das soll beruhigen

"Es ist der erste Fall im Zusammenhang mit dem Markt." Und das beim 2. Stattfinden des Marktes. Wirklich eine sehr beruhigende Aussage!!!

sakh2000
0
8
Lesenswert?

Ich nenn das:

Einkaufen in der Region - soll doch bestärkt werden. ich praktiziere das ständig.

anonymus21
30
13
Lesenswert?

Am besten

wir verstecken uns das nächste Jahr noch in der eigenen Wohnung bzw im Keller!