Stille Helden St. Veit Jacqueline Eberhard: „Kunden schätzen jetzt viel mehr unsere Arbeit“

Jacqueline Eberhard (21) leitet seit Kurzem den Spar-Markt in Althofen. Schutzmaske erschwert die Arbeit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jacqueline Eberhard übernahm während der Krise die Leitung des Spar-Marktes in Althofen © Wilfried Gebeneter
 

Durch die Corona-Krise hat sich auch die Arbeit im Lebensmitteleinzelhandel verändert. „Die Schutzmaske ist natürlich ein gewisser Störfaktor, vor allem dann, wenn es etwas stressiger wird. Man bekommt schwerer Luft, versteht die Kunden schlechter, man muss lauter reden“, sagt Jacqueline Eberhard (21) aus St. Veit. Die Lehre mit Matura schloss sie beim Spar-Markt in St. Veit nach vier Jahren erfolgreich ab. Bevor sie jetzt im April die Marktleitung in Althofen übernahm, war sie zehn Monate lang stellvertretende Leiterin in Moosburg.
Um 6 Uhr in der Früh beginnt ihre Arbeit und endet je nach Bedarf am frühen oder späteren Nachmittag. Unterstützt wird sie von 22 Mitarbeitern. Seit Mai gelten auch wieder die gewohnten Öffnungszeiten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.