Gebürtige OsttirolerinErfolgsautorin Angela Lehner schreibt über ein Aufwachsen im Kaff mit Schimpfwörtern und Hip-Hop

Die in Osttirol aufgewachsene Autorin Angela Lehner erzählt in ihrem zweiten Roman von der 14-jährigen Julia Hofer, die in der fiktiven Stadt Tal aufwächst, umgeben von Hip-Hop, schlechten Internet und einer Welt im Umbruch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Angela Lehner ist 1987 in Klagenfurt geboren, aufgewachsen ist sie in Lienz © KK/Gutwin Photography
 

Der erste Satz entscheidet oft über Sieg oder Niederlage. Das ist manchmal beim Tennis so, aber auch im Sport des Schreibens. Angela Lehner ist ein echter Siegessatz in ihrem neuen Roman "2001" gelungen: "Unsere Stadt heißt Tal und das ist alles, was man wissen muss." Das Setting ist klar. Die in Osttirol aufgewachsene Autorin beschreibt ein Aufwachsen im Kaff. Kurz zur Handlung: Wir schreiben das Jahr 2001. Die Protagonistin Julia Hofer gehört in der Hauptschule zum sogenannten Restmüll. Für sie ist nur eines wichtig: Hip-Hop und der Zusammenhalt ihrer Crew. Eines Tages zwingt der Geschichtslehrer die ganze Klasse an einem politischen Experiment teilzunehmen und tritt damit eine Lawine an folgenschweren Ereignissen los.

"Unsere Stadt heißt Tal und das ist alles, was man wissen muss."

Protagonistin Julia Hofer

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!