SeebodenAus für Jet-Tankstellen-Pläne

Der Errichtung einer dritten Tankstelle im Zentrum erteilte der Gemeinderat mehrheitlich (17 zu 10) eine Absage. Grundeigentümer kritisiert "unlogische Argumente".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
An der Hauptstraße in Seeboden sollte gegenüber der BP-Tankstelle und in Nachbarschaft zur OMV (im Hintergrund) eine Jet-Tankstelle entstehen © Andrea Steiner
 

Eine Änderung des Teilbebauungsplans wäre erforderlich gewesen, damit die Firma Jet mitten in Seeboden eine Tankstelle errichten kann. Diesem Ansinnen erteilte der Gemeinderat unter Bürgermeister Thomas Schäfauer (SPÖ) dieser Tage mehrheitlich eine Absage: Die Mandatare von SPÖ, FPÖ und Neos (17) stimmten gegen eine Änderung des Teilbebauungsplans, die zehn Mandatare der ÖVP stimmten dafür. In Seeboden gibt es derzeit eine OMV- und eine BP-Tankstelle. Nachdem die BP nur eine SB-Tankstelle ist, wurde Bedarf an einer weiteren Tankstelle geortet, wohl auch um das Preisniveau der OMV-Tankstelle zu regulieren. Bereits vor den Gemeinderatswahlen im Frühjahr haben sich SPÖ und FPÖ gegen die Pläne des Unternehmens HHT-Liegenschaftsverwaltung OG aus Lieserbrücke (Seeboden) ausgesprochen. Die Firma hat das brachliegende Grundstück erworben, "Jet" hat Interesse bekundet, darauf eine Tankstelle sowie Waschplätze und E-Ladesäulen zu errichten.

Kommentare (2)
ErichGolger
1
3
Lesenswert?

Irgendetwas muss an Herrn Franz Triebelnig vorbeigegangen sein?


Dass die Spritpreise mit der neuen Tankstelle billiger würden, mag schon sein. Trotz billigerer BP-Tankstelle tanken doch die meisten gegenüber an der OMV-Tankstelle. Und das tägliche Spritpreis-Roulette würde mit der dritten Tankstelle nur um ein Zahlenspiel reicher.

Die E-Tankstelle kann auch bei den beiden anderen Tankstellen verwirklicht werden. Da braucht es sicher keine weitere Flächenversiegelung.

Dann wäre da noch die Ortsbildpflege: wenn man an die derzeit schon bestehenden Verkaufsflächen in Seeboden denkt, hat wahrscheinlich früher schon "jemand" nicht den erforderlichen Bedarf an Supermärkten erkundet. Die Reduktion der bestehenden Supermärkte auf ein erforderliches Maß wäre eventuell eine Aufwertung für das Ortsbild.

leonlele
1
6
Lesenswert?

Alles andere wäre ein Witz gewesen

Die Ortseinfahrt mit einer weiteren Tankstelle zu verschandeln kann ja wohl nur der Denkweise der 70er Jahre einspringen…