Friaul, KärntenKritik am grenzüberschreitenden Erdkabel-Projekt

Für die 220KV-Erdkabelleitung von Somplago di Cavazzo Carnico nach Kötschach-Mauthen wurde auf italienischer Seite grünes Licht gegeben. Der Standort des dafür benötigten Umspannwerks in Würmlach wird vom Alpenverein kritisiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das nötige Umspannwerk ist noch Diskussionsgegenstand © Salcher
 

Der Regionalrat für Umwelt und Energie von Friaul-Julisch Venetien, Fabio Scoccimarro, gab jetzt für die seit längerem im Gespräch stehenden 220KV-Erdkabelleitung von Somplago di Cavazzo Carnico nach Würmlach in Kötschach-Mauthen, grünes Licht. Voraussetzung ist allerdings die Zustimmung aller vom Leitungsprojekt betroffenen Gemeinden zwischen Somplago Cavazzo und Timau. Damit wird aber gerechnet, zumal der Projektbetreiber "Alpe Adria Energia Srl." mit Sitz in Udine - das Kötschach-Mauthener Ökostrom-Unternehmen AAE-Naturstrom Klauss ist Teil dieser Gesellschaft - bereit sein soll, den  betroffenen Gemeinden und Körperschaften eine Entschädigung von rund 4,75 Millionen Euro zu leisten.

Kommentare (1)
brezmeja
1
2
Lesenswert?

Umspannwerk in die Gewerbezone

…dafür treten Alpenvein und Bürgerinitiative ein: https://www.bergsteigerdorf-mauthen.at/umspannwerk