Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Glockner-Öko-FondsFrist verlängert: Forschungsprojekte für Hohe Tauern können bis 31. Mai eingereicht werden

Mit dem Glockner-Öko-Fonds werden seit 28 Jahren Forschungen im Nationalpark gefördert. Für heuer wird die Einreichfrist bis 31. Mai verlängert.

Direkt an der Großglockner Hochalpenstraße steht mit dem Haus Alpine auf 2300 Meter Seehöhe eine Forschungsstation © grossglockner.at/Eduardo Gellner
 

Ausgewählte Projekte und Forschungsarbeiten zum Schutz des Nationalparks Hohe Tauern werden auch heuer wieder finanziell unterstützt. Heuer wird vom Glockner-Öko-Fonds ein Gesamtförderbetrag von 10.000 Euro vergeben. "Die COVID-19-Pandemie hat auch die Vorbereitung wissenschaftlicher Projekte teilweise verzögert, daher wurde die Einreichfrist für Projekte bis zum 31. Mai 2021 erstreckt", sagt der Geschäftsführer des Glockner-Öko-Fonds Dietmar Schöndorfer. Seit der Gründung des Fonds, der 1993 ins Leben gerufen wurde, konnten bislang rund 40 Forschungsprojekte unterstützt werden. Eine Jury bestehend aus Vertretern der Wissenschaft, von Naturschutzinstitutionen und dem Nationalpark Hohe Tauern beurteilten seitdem etwa 150 eingereichte Projekte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren