Millstätter SeeFerien-Lodges werden am Südufer errichtet

Die Schifffahrtsunternehmer Franz und Silke Schuster setzen auf Ganzjahrestourismus, mit dem See als Drehscheibe. Noch heuer sollen fünf Lodges in der Bucht errichtet werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auf dem steilen Abhang im Schuster-Areal: Vordergrund bis zur Bootswerft im Hintergrund werden fünf Lodges errichtet © Andrea Steiner
 

Obwohl der Stadtgemeinde Spittal eine nicht unbeträchtliche Uferlinie des Millstätter Sees am naturbelassenen Südufer gehört, ist die touristische Nutzung in den Kinderschuhen stecken geblieben. Als 2010 die "Schaumrolle", das Seerestaurant im Strandbad Spittal, und 2011 die Künstlerresidenzen "SoArt" der Familie Soravia eröffnet wurden, erhoffte man sich davon auch einen touristischen Aufschwung für die Bucht. Allein, es blieb beim Hoffen. Silke Schuster, die mit ihrem Ehemann Franz das traditionsreiche Schifffahrtsunternehmen samt Wasserskischule und Water-Funpark unmittelbar neben Strandbad und SoArt führt, hat jetzt große Pläne. Eine überaus wichtige Hürde wurde Dienstagabend im Gemeinderat von Spittal genommen. Mit überwiegender Mehrheit wurden die Umwidmung in „Bauland – reines Kurgebiet“ sowie der eingereichte Teilbebauungsplan abgesegnet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.